15. World Band Festival

Jeweils im Herbst steht das World Band Festival auf der Luzerner Festivalagenda. Die 15. Ausgabe verzaubert ab Ende September wiederum mit einer bunten Vielfalt bläserischen Musizierens. Für musikalische Höhenflüge sorgen über 30 Formationen aus dem In- und Ausland.

Das Orchester der Suworow Militärakademie Moskau während des Konzerts 2012 am World Band Festival Luzern.

Bildlegende: Orchester der Suworow Militärakademie Moskau. zvg

Das World Band Festival beginnt am Samstag, 28. September mit dem Besson Swiss Open Contest, dem Orchesterwettbewerb für Brass Bands, an dem zehn Bands aus der ganzen Schweiz teilnehmen, darunter der amtierende Champion, die Brass Band 13 Étoiles aus dem Wallis.

Der eigentliche Eröffnungsevent ist aber wiederum das Openair-Konzert auf dem Europaplatz, das sich zu einem Volksfest entwickelt hat und auf Radio SRF Musikwelle live übertragen wird.

Wer für das meist ausverkaufte Galakonzert der Black Dyke Band am Abend kein Ticket mehr erhält, kann die englische Spitzenformation beim Openair-Konzert gratis geniessen. Mit ihr treten das Orchester der Suworow Militärakademie Moskau, das Blasorchester SBB, die Liberty Brass Band Junior aus der Ostschweiz und Les Haricots rouge aus Frankreich auf. Letztere bestreiten die Dixie Night am Abend im Luzerner Saal in einem Doppelkonzert mit Paris Washboard, die bei Fachleuten als beste Kleinbesetzung im Bereich des klassi-schen Jazz weltweit gilt.

Openair-Konzert live auf SRF Musikwelle mit:

    • Das Orchester der Suworow Militärakademie Moskau während des Konzerts 2012 am World Band Festival Luzern.

      Bildlegende: Orchester der Suworow Militärakademie Moskau. zvg

      Orchester der Suworos Militärakademie Moskau

      Die Moskauer Suworow-Musikschule wurde 1937 gegründet. Unter ihren Absolventen befinden sich ein Staatspreisträger, etliche verdiente Künstler der Russischen Föderation, russische Volkskünstler, Professoren und Wissenschaftler. Die Absolventen der Suworow-Musikschule spielen in der ersten repräsentativen Militärkapelle des Verteidigungsministeriums Russlands, im Orchester des Bolschoi-Theaters, im staatlichen Sinfonieorchester und in anderen bekannten russischen Musikkollektiven.

    • Das gesamte Orchester der Black Dyke Band in schwarz-rot-weiss.

      Bildlegende: Black Dyke Band. zvg

      Black Dyke Band

      Die Black Dyke Band ist nicht nur die bekannteste Brass Band der Welt. Kaum ein Musikkollektiv weltweit kann sich mit ihren Leistungen messen. Die Black Dyke Band gewann die British Open Brass Band Championships 29 Mal, erstmals im Jahre 1862, letztmals 2006. Die Black Dyke Band unternahm Konzerttourneen in viele Länder auf allen Kontinenten und spielte über 130 Tonträger ein.

    • Musikantinnen und Musikanten vom Blasorchester SBB mit ihren Instrumenten auf einem Gruppenfoto.

      Bildlegende: Blasorchester SBB. zvg

      Blasorchester SBB

      Das Blasorchester SBB zählt auf 50 versierte Musiker und interpretiert einen kontrastreichen Querschnitt aus der unterhaltenden und konzertanten Blasorchesterliteratur; von der Unterhaltungsmusik mit rockigen und popigen Titeln über Originalwerke bis hin zur leichten Klassik. Die «Projekt-Formation» wurde zum Jubiläum «150 Jahre Schweizer Bahnen» im Jahr 1997 gegründet. Sie steht unter der professionellen musikalischen Leitung von Gilbert Tinner, Musiker und aktiver Lokomotivführer der SBB.

    • Gruppenbild mit Musikantinnen, Musikanten und Leitern der Liberty Brass Band Junior.

      Bildlegende: Liberty Brass Band Junior. zvg

      Liberty Brass Band Junior

      Die Liberty Brass Band Junior (LBBJ) ist die Nachwuchsformation der Liberty Brass Band Ostschweiz (LBB). Öffentliche oder private Galakonzerte sowie die Teilnahme an Contests bestimmen das Programm der Juniorband. Zusammengesetzt aus jungen talentierten Musikantinnen und Musikanten aus der ganzen Ostschweiz verfügt die LBBJ über eine Dynamik, die mitreisst und das Publikum begeistert.

    • Diesechsköpfige Formation Les Haricots Rouge mit ihren Instrumenten und in ausgelassener Stimmung.

      Bildlegende: Les Haricot Rouges. zvg

      Les Haricots Rouges

      «Ein Gesamtkunstwerk für Aug und Ohr», urteilt die Presse. Eine spritzige Mischung aus swingendem Jazz und Chansons, aus karibischen Rhythmen und Pariser Melodien, aus konzertanter Musik und charmantem Humor. Wenn Frankreichs berühmteste Jazzgruppe ihre Show abzieht, mit stets brillantem Jazz à la New Orleans, gewürzt mit musikalischen Gags, kommen nicht nur die Jazzfans auf ihre Kosten.

«Potzmusig live»

Das Openair-Konzert auf dem Europaplatz vor dem KKL Luzern wird am Samstag, 28. September 2013, ab 14.00 Uhr live auf SRF Musikwelle und Radio SRF 1 übertragen. Durchs Programm führen Karin Kobler und Christine Gertschen.