Die Patientenverfügung online abrufbar

Eine Patientenverfügung besitzen viele. Liegt diese aber irgendwo zuhause in einer Schublade versteckt, nützt sie im Notfall nichts. Anders sieht es beim Docupass der Pro Senectute aus. Dieser kann neu auch online abgelegt, und so von Ärzten eingesehen werden.

Audio «Docupass im Internet» abspielen

Docupass im Internet

5:23 min, aus Musikwelle Magazin vom 20.02.2014

Rechtlich gesehen, muss eine Patientenverfügung handschriftlich signiert sein. Nur so ist sie auch gültig. Bevor man seine Vorsorge-Dokumente also per Docupass online ablegen will, muss man sie zuvor ausfüllen, unterzeichnen und anschliessend einscannen.

Erst jetzt kann man seine Patientenverfügung online abspeichern. Als Speicherort dient das Gesundheitsportal Evita, welches von der Swisscom betrieben wird.

Dieses Portal bietet verschiedene Vorteile:

  • Mit jedem Internetanschluss rund um die Uhr und weltweit Zugriff auf das Dossier
  • Vorsorgeausweis mit Ernstfall-Login (in Kreditkartenformat für das Portemonnaie)
  • Zugriffsrechte können individuell erteilt werden
  • Erinnerungsservice zur Überprüfung der Dokumente im Zweijahresrhythmus
  • Höchste Service- und Sicherheitsstandards

Die Verwandten oder Vertrauenspersonen benötigen keine Kopien der Dokumente, da sie ja online vorliegen.

Ausserdem kursieren nicht verschiedene Versionen der Dokumente , sondern nur jeweils die aktuelle.