Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF Musikwelle Heiner Gautschy's erster Bericht aus New York

Als die Stimme aus New York wurde Heiner Gautschy (1917-2009) berühmt. Legendär wurde seine Anrede zu Beginn seiner Radiobeiträge: «Hallo Beromünster, hier spricht Heiner Gautschy aus New York».

Legende: Video Der erste Fernsehbeitrag von Heiner Gautschy aus New York abspielen. Laufzeit 13:26 Minuten.
Aus Radio SRF Musikwelle vom 16.11.2017.

Zum 100. Geburtstag von Heiner Gautschy hat SRF Musikwelle im Archiv von Schweizer Radio und Fernsehen eine selten wertvolle Perle entdeckt. Sie enthält das Rohmaterial zum ersten Fernseh-Bericht des Amerika-Korrespondenten aus New York. Das Material wurde – aus uns unbekannten Gründen – nie ausgestrahlt.

Im Fernsehbericht von 1959 spricht Heiner Gautschy unter anderem über das Verhältnis zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion. Daszwischen werden jeweils ein paar Ton- und Filmeinstellungen vorgenommen. Deshalb ertönen bei schwarzer oder weisser Mattscheibe ab und zu auch Stimmen aus dem Off.

Aufgenommen wurde der Bericht ein paar Tage vor der geplanten Ausstrahlung. Eine Liveschaltung war nicht möglich. Nicht etwa wegen technischer Probleme, sondern weil der Kameramann in Urlaub reiste.

Radio- und Fernsehmann Heiner Gautschy

Fast 20 Jahre lang – von 1949 bis 1967 – ist Heiner Gautschy als Amerika-Korrespondent für das «Echo der Zeit» tätig. Später berichtet er aus China, Kuba und der Sowjetunion. Daneben schreibt er auch für diverse Zeitungen. Später wechselt er zum Schweizer Fernsehen und gehört zu den Gründungsmitgliedern der Sendung «Rundschau».

Seine Fernsehkarriere endet 1984 abrupt. In seiner Talksendung «Unter uns gesagt» empfängt er den damaligen «Blick»-Chefredaktor Peter Übersax. In einem legendären Streitgespräch greift er seinen Gast und die Boulevardzeitung heftig an. Trotz einer Entschuldigung beendet diese Sendung Gautschys TV-Arbeit.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.