Helene Fischer setzt Akzente

Durch ihr aktuelles Album «Farbenspiel lernt man einige neue Facetten von Helene Fischer kennen. Dennoch bleibt die grosse Überraschung aus.

«Eine neue Helene» wurde angekündigt. Man spürt auf ihrem aktuellen Album denn auch deutlich, dass sie sich vom volkstümlichen Schlager weg, hin zu deutschem Pop-Schlager bewegen will. Dafür hat sie nebst ihrem bisherigen Produzenten Jean Frankfurter auch gleich Kristina Bach und das Team von Unheilig sowie Rosenstolz-Sänger Peter Plate mit ins Boot geholt. Die 16 Melodien, die so entstanden, wirken denn auch hörbar moderner.

Helene Fischer in Schwarzweiss.  Sehnsüchtiger Blick.

Bildlegende: Ihre Tournee 2014 führt sie gleich zweimal ins Zürcher Hallenstadion. helene-fischer.de

Freude und Enttäuschung bei den Fans

Dennoch lehnt sich Fischer dabei nicht allzu weit zum Fenster hinaus und bleibt dem Schlager treu. Ihre bisherigen Schlagerfans werden also nicht überfordert. Andererseits werden jene, die sich auf die «neue» Helene Fischer gefreut hatten etwas enttäuscht sein. Das Album klingt durchwegs solide und perfekt produziert.Gerade dadurch wirkt es mitunter aber auch stellenweise etwas emotionslos und konzipiert. Dem Erfolg Helene Fischers wird dieses Manko allerdings nichts anhaben können.

Auf der Überholspur

Sie gilt als die derzeit erfolgreichste, deutschsprachige Sängerin. Ihre Alben verkaufen sich wie frische Brötchen. Sowohl in Deutschland, Österreich als auch der Schweiz erklimmt sie damit mittlerweile die Spitzenpositionen der Charts. Am 14. November wird sie sogar mit dem Bambi – Deutschlands wichtigster Medienpreis - in der Sparte «Musik» geehrt. Diese ehrvolle Auszeichnung hat Helene aber nicht nur ihrer Musik, sondern sicher auch ihrer charmanten und ungekünstelten Art zu verdanken.

Das Publikum liebt ihren herzlichen Charme und ihre Lieder, die direkt ins Herz treffen.Nach sieben Jahren hart erkämpfter Karriere ist Helene Fischer an einem Punkt angelangt, wo man definitiv von einem Star sprechen kann. Wenn sie mit derselben Energie und einem kreativen Produzententeam im Hintergrund weiterarbeitet, wird ihr Ruhm auch nicht so schnell verblassen. Insofern ist «Farbenspiel» nur ein Farbtupfer von vielen die da noch folgen werden.

Sendung zu diesem Artikel