Ruth Schnyders Lebensaufgabe war es Mutter zu sein

Das Schicksal wollte es so. Als sie 13 Jahre alt war verstarb Ruth Schnyders Mutter. Ihren Geschwistern zuliebe übernahm sie deren Rolle. Auch später war ihre Gabe zu schlichten und ihre mütterliche Fürsorge immer wieder gefordert. Ganz besonders, als ihre Tochter einen schweren Unfall erlitt.

Den Tag, als ihre vierjährige Tochter vor ein Auto rannte, vergisst Ruth Schnyder nie. Der Kopf der Kleinen schlug das Scheinwerfer-Glas kaputt. Man verzichtete darauf, den Kopf der kleinen Marianni zu röntgen. Damals war man der Ansicht, die Röntgenstrahlen seien zu schädlich.

Unfall mit Spätfolgen

Die Beschwerden kamen erst vier Jahre später, als die Marianni über Gleichgewichts- und Gedächtnisstörungen klagte. Weitere zwei Jahre vergingen bis ihr Kopf geröngt und ein unbehandelter Schädelbruch festgestellt wurde.

Mariannis Zustand verschlimmerte sich. Letztlich landete sie im Rollstuhl und verstarb als sie 31 Jahre alt war. Ihre Mutter Ruth Schnyder stand ihr bis zuletzt zur Seite.

Ein schweres Schicksal. Andererseits war diese Mutterrolle so etwas wie Ruth Schnyders Lebensaufgabe.

Fürsorgliche Seite war gefragt

Als Ruth Schnyders Mutter mit 39 Jahren verstarb, war Ruth selber gerade 13 Jahre alt. Kurz davor war schon Ruths Grossmutter verstorben, die eine weitere wichtige Bezugsperson in ihrem Leben darstellte. Ruth lernte schnell, sich um ihre Geschwister zu kümmern und ihre Mutter quasi zu ersetzen.

Auch später, als die beiden Schwestern von Eheproblemen geplagt wurden, liess Ruth Schnyder ihre mütterliche und fürsorgliche Seite spielen und versuchte zu schlichten, wo immer es möglich war.

Auch das Glück war ihr Begleiter

Sie selber war soweit glücklich verheiratet und hatte nebst ihrer tragisch verunfallten Tochter Marianni mit Susi und Ernst zwei weitere gesunde Kinder zur Welt gebracht. Als Bauernfamilie lebten sie in der Nähe von Grenchen. Ursprünglich stammt Ruth Schnyder allerdings aus Lünisberg bei Ursenbach BE. Dort wurde sie in eine Grossfamilie hineingeboren.

bgesehen davon, dass ihre Mutter früh verstarb, sind es sehr schöne Kindheitserinnerungen, die Ruth Schnyder noch heute begleiten.

So strahlen ihre Augen, wenn sie vom Kirschbaum erzählt, an dem sie auf dem Weg zur Schule vorbeigingen. Sie erinnert sich daran, wie sie einst Gärtnerin werden wollte, an die Jahre, die sie in der Romandie verbrachte oder daran, wie ihr ihre Tante jeweils an Weihnachten ein weiteres Stück versilbertes Besteck für die Mitgift schenkte.

Heute ist Ruth Schnyder 88 Jahre alt und lebt im Altersheim Kastels in Grenchen.

Sendung zu diesem Artikel