Muskelkater bei Nicolas Senn und dem Trio Fontane

Unter «Wedegehnte» verstehen Appenzeller einen Muskelkater. Das rasante Zusammenspiel von Hackbrettler Nicolas Senn und dem Trio Fontane fordert denn auch körperlich einiges ab. Die vielversprechende Formation überzeugt damit im «Donnschtig–Jass».

Video «Nicolas Senn und Trio Fontane» abspielen

Nicolas Senn und Trio Fontane

3:06 min, aus Donnschtig-Jass vom 9.7.2015

Die Idee zum gemeinsamen Musizieren, fassen Nicolas Senn und das Trio Fontane bei einem Auftritt in der «Lenzburgiade» im Sommer 2015. Nur schon ein paar Wochen später steht bereits ein abendfüllendes Programm, bei dem Klassik und Volksmusik verschmelzen. Wie gut die die Kooperation harmoniert, stellen die vier jungen Musiker mit dem Titel «Wedegehnte» bereits im «Donnschtig-Jass» unter Beweis. Ausserdem ist der Titel auf vxm.ch veröffentlicht.

Erfolg auf der ganzen Linie

Das Trio Fontane formiert sich im Jahre 2002. Inzwischen hat es eine ebenso rege, wie erfolgreiche Konzerttätigkeit im In- und Ausland entwickelt.

Trio sitzt an Brunnen.

Bildlegende: Das Trio mit Violinistin Noelle Grüebler, Violoncellist Jonas Kreienbühl und Pianistin Andrea Wiesli. zvg

Höhepunkte sind unter anderem die Auftritte in der Tonhalle Zürich, sowie im Rahmen der Schubertiade Sion.

Gewürdigtes Debut

2012 feiert das «Trio Fontane» sein zehnjähriges Jubiläum. Die erste CD des Ensembles, mit Werken von Beethoven, Smetana und Schaeuble, erscheint im selben Jahr. Die «International Record Review» würdigt die Einspielung als «immens eindrucksvoll».

Sprudelnder Quell

Der Name des Ensembles entsprang der Idee, gleich drei Quellen (Tre Fontane) sprudelnder musikalischer Ideen zu sein.

Unterstützt werden die drei Künstler durch die «Stiftung Thiébaud-Frey», die «Hans Schaeuble Stiftung» sowie die «Internationale Herzogenberg-Gesellschaft».

Sendung zu diesem Artikel