Zum Inhalt springen
Inhalt

Radio SRF Musikwelle Orchideen richtig umgetopft

Orchideen sind genügsame Pflanzen. Man giesst sie lieber zu wenig als zu viel. Auch Düngemittel ist nicht nötig. Kurzum: Je weniger Beachtung man ihnen schenkt, desto zufriedener sind sie. Allerdings kann es nicht schaden, seine Phalaneopsis von Zeit zu Zeit umzutopfen. Unser Fachmann zeigt wie.

Legende: Video Orchideen richtig umgetopft abspielen. Laufzeit 02:54 Minuten.
Aus Radio SRF Musikwelle vom 24.02.2017.

Alle 3 bis 4 Jahre macht es Sinn, Orchideen umzutopfen. Unser Fachmann und Gärtner aus Leidenschaft, Bernhard Siegmann, rät dazu, spezielle Orchideenerde zu verwenden.

  • Die Pflanze wird dabei mitsamt Wurzelwerk aus dem Topf gehoben, und die alte Erde abgeschüttelt.
  • Ausgetrocknete oder faule Wurzelstücke kann man getrost abschneiden.
  • Nun wird die Pflanze wieder in den Topf zurückgestellt, so dass die Wurzeln hineinpassen.
  • Die frische Orchideenerde wird seitlich hineingefüllt.
  • Damit die Erde bis unten an den Boden gelangt, klopft man den Boden ein paar Mal auf einen harten Untergrund auf.
  • Beachten sollte man dabei, dass die Wurzeln noch etwas über den Topfrand hinaus ragen.