Zum Inhalt springen
Inhalt

Zeitumstellung So starten Pendeluhren sorglos in die Sommerzeit

In der Nacht auf Sonntag werden die Uhren eine Stunde vorwärts auf Sommerzeit umgestellt. Kein Problem bei Digital- oder Armbanduhren. Doch bei Pendeluhren ist Vorsicht geboten, damit das Uhrwerk keinen Schaden nimmt.

Legende: Audio Pendeluhren richtig einstellen abspielen. Laufzeit 03:52 Minuten.
03:52 min, aus Audio MW vom 22.03.2018.

«Zeiger einer Pendeluhr dürfen nie rückwärts gedreht werden», erklärt Uhrenmacherin Rebekka Meier aus Grenchen im Gespräch mit Christian Salzmann. «Sonst besteht die Gefahr, dass sich der zur Mechanik gehörende Hebel hinter dem Zifferblatt verklemmt, verbiegt oder sogar bricht.»

Werden die Zeiger zurück gedreht, könne auch ein Zahn im Zahnrad brechen. «Das ist dann ein gravierendes Problem», so Meier. «Um ein Zahnrad zu reparieren, muss die ganz Uhr auseinandergenommen werden. »

Glücklicherweise werden die Uhren im Frühling eine Stunde vorgestellt. Die Gefahr, die Zeiger rückwärts zu drehen, ist wohl gering. Trotzdem gilt zu beachten: Die Schläge zur halben und vollen Stunde müssen geduldig abgewartet werden, bevor man den Zeiger weiterdreht.

Etwas problematischer zeigt sich die Situation bei der Zeitumstellung im Herbst. Da man die Zeiger einer Pendeluhr nicht zurückdrehen darf, müsste man sie elf Stunden vorwärts drehen – und dabei alle Glockschläge abwarten.

Es geht aber auch anders, meint Uhrenmacherin Rebekka Meier und gibt einen einfachen und nützlichen Tipp: «Den Pendel der Uhr einfach stoppen, eine Stunde warten und ihn dann wieder anstupsen.»