Abschied von der letzten «Andrews Sister»

Während des zweiten Weltkriegs machte sie zusammen mit ihren Schwestern den GI’s Mut. In der Heimat wiederum, liessen sie mit ihrer Musik den Krieg vergessen. Nun verstarb mit Patty Page am 30. Januar 2013 die letzte der Andrews Sisters.

Hell wie Trompetenklang und in perfekter Harmonie erschallt ein «Bei mir bist du schön» aus dem Röhrenradio. Wir schreiben das Jahr 1938, befinden uns kurz vor dem Ausbruch des zweiten Weltkriegs und die Andrews Sisters verblüffen trotz schlechtem Empfang mit diesem einzigartigen, klaren Sound. Die Andrews Sisters feiern ihren Durchbruch und werden ihren Erfolg noch über Jahrzehnte hinweg aufrechterhalten.

 Zu laut und zu hektisch

Eine Gesangsausbildung kann das Trio keine vorweisen und die ersten Gehversuche waren gescheitert. Wann immer die Sisters bei  einer Jazzband vorsangen hiess es: «Ihr seid zu laut und zappelt auf der Bühne zu viel herum!» Genauer gesagt: Die Bandleader hatten Angst, die Girls würden ihnen die Show stehlen. Als die Andrews Sisters dann aber «Bei mir bist du schön» herausbrachten, gab es kein Halten mehr.

 «Bei mir bist du schön»

Das berühmte Lied stammt aus einem jiddischen Musical und wurde bis auf den Refrain ins Englische umgetextet.

Nach 2 Jahren gingen von «Bei mir bist du schön» über 2 Millionen Tonträger über den Ladentisch und bescherten den Andrews Sisters eine goldene Schallplatte.Damit sind sie offiziell die erste weibliche Gesangsgruppe, die diese Auszeichnung in den USA entgegennehmen durfte.

 Auf dem Zenit des Erfolgs

Es folgen Hits wie «Rum and Coca Cola», « Ac-Cent-Tchu-Ate the Positive » oder «Boogie Woogie Bugle Boy». Sogar Arthur Beuls Schweizer Klassiker «Nach em Räge schint d Sunne» wird durch die Andrews Sisters als «Toolie Oolie Dooly» zum Hit. Patty Andrews war mit ihrem kräftigen Mezzosopran vor allem für die Balladen  zuständig. Patty war es auch, die 1945 in Italien vor rund fünftausend amerikanischen Soldaten das Ende des zweiten Weltkriegs verkünden durfte.

1954 zerstritten sich die Schwestern und Patty wollte ihre eigene Karriere starten. Der Erfolg war überschaubar. Auch eine Wiedervereinigung der Andrew Sisters 1956 sollte den ehemaligen Ruhm nicht zurückbringen. 1968 verstarb mit LaVerne die älteste der Sisters. Patty trat zusammen mit Maxine noch bis zu deren Tod 1995 gemeinsam auf. Wenige Tage vor ihrem 95. Geburtstag starb nun auch Patty  in ihrem Haus in Los Angeles.

Sendung zu diesem Artikel