Francine Jordi verliebt und geliebt

Im Privatleben will es bei Francine mit der Liebe zwar nicht klappen. Aber gerade dadurch enstand mit «Verliebt geliebt» wohl eine ihrer bisher emotionalsten CDs. Francine geht sogar noch weiter und meint: «Mit dieser Produktion bin ich endlich bei mir selbst angekommen!»

Fancine Jordi lächelnd

Bildlegende: Vom «Schätzchen der Nation» zur Schlagerdiva Francine Jordi ist bereits seit 15 Jahren erfolgreich im Schlagerbusiness unterwegs. ZVG

Zuerst die Trennung von Tony Rominger, danach eine zerbrochene Beziehung mit Florian Ast – Francine Jordi schlitterte von einer Misere in die nächste. Boulevardmedien schürten gar noch das Gerücht, Francine sei in eine tiefe Depression verfallen. Nach all diesen Negativschlagzeilen wollte sie sich einfach nur noch zurückziehen.

Nun meldet sich Francine Jordi zurück: Selbstbewusst und gestärkt verarbeitet sie ihre Erlebnisse  in  Liedern wie «I bi da für di» und ganz besonders bei «Wo di am meischte ha brucht». Beides sind Coverversionen erfolgreicher Hits von Dolly Parton und den Bee Gees.

« Liebe geben und nehmen ist etwas vom schönsten »

Trotz gebrochenem Herz glaubt Francine nach wie vor an die grosse Liebe. Ein Leben ohne Liebe wäre für sie sinnlos. Damit meint sie auch Liebe ausserhalb einer Partnerschaft und die findet Francine bei ihrer eigenen Familie. Wann immer sie eine Auszeit braucht, zieht sie sich ins Ferienhaus ihrer Eltern zurück. Auf 1100 m ü. M. gibt es noch nicht einmal Handy-Empfang, aber genau das ist es, was sie bisweilen braucht. Einfach den Kopf frei machen und zu sich selber finden.

Im Tonstudio mit dem Produzenten Dieter Falk am Mischpult.

Bildlegende: Freude bei der Produktion Schon bei den Aufnahmen im Tonstudio - zusammen mit Musiker Dieter Falk - ist Francine mit ganzem Herz bei der Sache. zvg

Jeden Ton, jedes Foto durfte sie mitbestimmen

Das neue Album ist in doppelter Hinsicht ein Fortschritt. Einerseits ist es persönlicher denn je, zweitens durfte sie zum ersten mal in ihrer Karriere selber an den Texten und Melodien mitfeilen. Die schweizerdeutschen Titel sind zwar in der Minderheit, aber gerade diese stecken voller Gefühl und stimmen bisweilen nachdenklich. Im volkstümlichen Schlager sieht Francine im Übrigen immer noch ihre Wurzeln, auch wenn sie sich mittlerweile - wie  auf ihrem neusten Album - ganz dem modernen Schlagersound verschrieben hat.

Sendung zu diesem Artikel