Zum Inhalt springen
Inhalt

Schlager Harte Jungs mit Schmusesongs «Waterloo & Robinson»

«Roy Black» als Hardrocker? Kaum vorstellbar! Ein Hardrocker als Schmusesänger hingegen, das funktioniert. Zumindest in den Siebzigern, wo «Waterloo & Robinson» mit Hits wie «Hollywood» sogar Weltruhm erlangen.

Schwarzweisses Bildmaterial von «Waterloo & Robinson». Die beiden Österreicher kleideten sich wie gewohnt rockig.
Legende: «Waterloo & Robinson» beim Eurovision Song Contest 1976 MIt «My little World» erreichten sie für Österreich den 5. Platz Casule

Zwei  Jeanstypen mit langen Mähnen und wild wuchernder Brustbehaarung betreten die Bühne. Man erwartet Musik der härteren Gangart, wildes Geschrei, ohrenbetäubende Gitarrenriffs und dazu kreischende Teenies. Dann aber stimmen die beiden zu einer butterweichen Ballade an, die genauso gut ein Howard Carpendale hätte singen können.

Cover der Single «Ich denk' noch oft an Marianne»
Legende: Cover von «Ich denk' noch oft an Marianne» Wie bei so vielen Hits von «Waterloo & Robinson» gibt es auch hiervon eine englische Version: «Do you remember Marianne» zvg

So waren sie eben damals, die beiden Österreicher Hans Kreuzmayr und Josef Krassnitzer alias «Waterloo & Robinson». Gerade weil sie rein optisch gesehen eher in eine verrauchte Rockerbude  gepasst hätten, waren sie mit ihren herzzerreissenden Schlagern wohl so angesagt.

«Hollywood» würde man aus heutiger Sicht wohl als einen Schmachtfetzen sondergleichen bezeichnen. Damals aber, trafen die beiden damit genau den Zeitgeist. Sogar in Brasilien fand diese Single reissenden Absatz. Insgesamt verkauften sich alleine davon über 8 Millionen Tonträger.

Mit ihren weiteren Hitsingles waren sie vor allem in Deutschland weiterhin äusserst erfolgreich. «Waterloo & Robinson» waren Dauergäste in den Abendshows von Dieter Thomas Heck, Peter Frankenfeld, Vico Torriani, Lou van Burg oder Hans Rosenthal.

In ihrer Heimat Österreich blieb der Erfolg seltsamerweise über längere Zeit aus. Heute gelten die beiden als Veteranen des «Austro-Pop». Nach zehnjähriger Trennung und Soloprojekten treten «Waterloo & Robinson» auch wieder gemeinsam auf, wenn auch mit etwas rockigeren Klängen als früher.

Bei «Schlag auf Schlager» präsentiert Joël Gilgen mit «Ich denk noch oft an Mary Anne» einen ihrer gefühlvollen, romantischen Schlagern aus den Siebzigern.