Oh là là Robin Leon!

Er ist zwar kein Junge mehr und doch noch nicht ganz Mann. Robin Leon steht irgendwo dazwischen, aber sorgt schon jetzt mit seinen blauen Augen und blonden Haaren für Herzrasen. Man bezeichnet ihn als eine Mischung aus Howard Carpendale mit Alain Delon und 2016 startet er so richtig durch.

Robin Leon vor Hintergrund SRF Musikwelle.

Bildlegende: Ein ereignisreiches Jahr für Robin Leon. SRF

Nebst seinen optischen Reizen bringt Robin, der in der Nähe von Strassburg aufwuchs, auch mit seinen Melodien vor allem die Damenwelt zum Schwelgen. Omis, Mütter und ihre jungen Töchter gleichermassen schwärmen von dem Schlagersänger mit dem süssen französischen Akzent.

Ein Sommertraum wird wahr

Wie gut er ankommt, konnte man in der TV-Schlagersendung «Immer wieder Sonntags» sehen. Robin schaffte es dort, sich nach mehreren Auswahlrunden mit seinem Lied «Mein Sommertraum» den Titel «Sommerhitparaden-König 2016» zu ergattern. «Dieser Titel dürfte seinen Erfolg so richtig ankurbeln», meinte Moderator Stefan Mross zum Sieg.

Der 19-jährige Newcomer schloss gerade dieses Jahr sein Abitur erfolgreich ab und kann sich nun voll und ganz der Musik widmen. Als nächste Etappe hat er sich beim Konservatorium in Strassburg inskribiert. Dabei setzt Robin nicht nur auf Gesang, sondern auch auf Trompete.

Die grosse Liebe muss noch warten

Für die grosse Liebe hat er zwar noch keinen Platz frei, aber mit Nicol Stuffer wurde ihm schon einmal eine potentielle Traumfrau zur Seite gestellt. Die Tochter des Ladiners Joakin Stuffer stimmt mit Robin auf seinem Debutalbum «Mein Sommertraum» den Titel «Junge Freundschaft» an, was natürlich schon rein textlich gesehen eine Fortsetzung erahnen lässt.

Homepage

Sendung zu diesem Artikel