Sacha Distel: Schmusesänger und Charmeur

Mit seinem französischen Charme prägte er die Sechziger Jahre. Sascha Distel bestach, anders als seine Zeitgenossen Serge Gainsbourg oder Johnny Halliday, mit seinem jugendlichen, freundlichen Auftreten. Eine Affäre verhalf ihm ursprünglich zum Durchbruch.

Als der noch unbekannte Sacha Distel in den Fünfzigern plötzlich an der Seite von Brigitte Bardot auftauchte, war er Gesprächsthema Nummer eins der französischen Klatschpresse. Als Gitarrist hatte er sich zu dem Zeitpunkt bereits etabliert und unter anderem Juliette Gréco begleitet. Seine Liaison mit Bardot war eine glückliche Fügung, denn der junge Sacha hatte vor Chansonnier, zu werden.

Seine Liebeserklärung an seine damalige Flamme «Brigitte à jamais» und ein gemeinsames Duett «Le soleil de ma vie» sorgten für weiteren Medienrummel. Die Beziehung mit Bardot ging nach einem Jahr in die Brüche, aber Sachas Karriere blieb bestehen.

Seinen ganz grossen Durchbruch als Sänger hatte Sacha 1959 mit seiner Coverversion des amerikanischen Hits Scoubidou. Die Kritiker waren voll des Lobes und erkoren seinen Schlager zur «Hymne der französischen Jugend». Aber es sollte noch besser kommen.

Sacha Distel auf dem schwarzweissen Cover seiner Single.

Bildlegende: «Toute la pluie tombe sur moi» war ein internationaler Erfolg Die englische Orginalversion stammt von B.J. Thomas und wurde von Burt Bacharach komponiert. ZVG

Sacha konnte in seinem Heimatland Dutzende weitere Hits verbuchen. Auch in Deutschland war er mit Titeln wie «Der Platz neben mir» oder «Adios Amigos» Dauergast in der Hitparade. Seinen grössten Erfolg konnte er dann allerdings 1971 mit seiner französischen Version von «Raindrops keep falling on my head» (Toute la pluie tombe sur moi) verbuchen.

Dieser international erfolgreiche Hit eröffnete ihm in der Folge sogar die Möglichkeit, sich als Moderator einer beliebten Musiksendung im Fernsehen zu etablieren. Er verbrachte danach viel Zeit in Grossbritannien und konzentrierte sich wieder stärker auf den Jazz und seine Gitarre.

2001 trat er in der Londoner Aufführung des Musicals «Chicago» in der Rolle des Anwalts Billy Flynn auf. Am 22. Juli 2004 verstarb er nach langer Krankheit im Alter von 71 Jahren.

Am 29. Januar 2013 wäre Sacha Distel 80 geworden. «Schlag auf Schlager» spielt in Gedenken an den grossen französischen Chansonnier das Lied «Unsere Sprache ist die Musik», welches Sacha Distel im Duett mit Peter Kraus aufgenommen hatte.

Sendung zu diesem Artikel