Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Diana» im «Schlagermosaik»
abspielen. Laufzeit 05:55 Minuten.
Inhalt

Schlager unter der Lupe «Diana» war für Teenager Connie ein Glücksfall

Die Geschichte zeigt, dass für gewisse Schlager und Stars in der Schweiz entscheidende Weichen gestellt wurden. Ein Beispiel dafür ist «Diana» von Conny Froboess. Diesen Hit verdankt sie nicht zuletzt einem Gastspiel in Zürich.

Conny Froboess war zuerst ein Kinderstar. Als «Die kleine Cornelia» sang sie den Erfolgsschlager «Pack die Badehose ein». Später folgten Lieder wie «Die Kleine mit der Mundharmonika» oder «Lausbub».

Aus dem Kind wurde ein Teenager – auf der Suche nach dem eigenen Stil. Von diesem Prozess erzählte Conny Froboess kürzlich in einem SWR-Interview. «Die Kinderlieder waren nicht mehr adäquat, die Söckchen gingen nicht mehr und die Perlonstrümpfe waren ein bisschen blöde.»

«Diana» solls richten

Ein Gastspiel in Zürich öffnete ihr schliesslich die Tür ins musikalische Erwachsenenalter. Das war 1957. Im Zürcher Café war Musikproduzent Nils Nobach anwesend und ging auf Connys Vater Gerhard Froboess zu. «Ich habe hier einen Titel für deine Tochter, der heisst ‹Diana› und ist von Paul Anka. Das wäre ein perfektes Lied für einen Neustart!», meinte er.

Das Lied gefiel und wurde zu einem Erfolg. Die erste Single von Teenager Conny Froboess «Diana» landete im Januar 1958 auf Platz 2 der deutschen Hitparade. Ebenso erfolgreich war «I love you baby», eine weitere Coverversion eines Paul Anka Hits.

Conny Froboess mit «Diana» im Film «Hula-Hopp, Conny» von 1958

Knapp zehn Jahre später zog sich das grosse Teenager-Idol aus dem Schlagergeschäft zurück. Ab Mitte 20 widmete sich Conny Froboess hauptsächlich der Schauspielerei.

Stars und Hits im Rampenlicht

Stars und Hits im Rampenlicht

Im «Schlagermosaik» nimmt Roger De Win jeden Montag einen Schlagertitel unter die Lupe und bringt interessante Fakten ans Licht.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen