Zum Inhalt springen
Inhalt

Basler Sagenwelt Rhyglöggli, Schatzgräber oder Kleinbasler Untiere

«Kunterbunt» heisst das Märli-Atelier von Sylvia Diethelm. Der Name erinnert an eine ihrer Lieblingsgeschichten aus der Kindheit: An die Abenteuer von Pippi Langstrumpf in ihrer Villa Kunterbunt. Kunterbunt wie der Name ist auch das Atelier selber.

Legende: Audio Sylvia Diethelm im Porträt von Catherine Thommen abspielen. Laufzeit 03:29 Minuten.
03:29 min, aus Schweizer Sagen vom 03.12.2018.

Im Märchen-Atelier von Sylvia Diethelm trifft man auf Märchengestalten, entdeckt ein Spinnrad oder eine Schatzkiste voller Bücher. In diesem Raum sollen Geschichten erlebbar werden. Denn die Baslerin will mehr als erzählen, sie will für ein sinnliches Erlebnis sorgen. Klein und Gross können hier ihren Geschichte nicht nur zuhören, sie können Gegenstände, die darin vorkommen, auch sehen oder berühren.

Hauptsache Geschichten

In ihrer Ausbildung zur Religions-Lehrerin befasst sich Sylvia Diethelm zuerst mit religiösen Geschichten. Später lässt sie sich in Winterthur zur Märchen-Erzählerin ausbilden. Mit grosser Begeisterung erzählt sie heute auch Sagen – und erreicht dadurch ein breiteres Publikum. «Für Märchen interessieren sich vorwiegend Frauen. Sagen wecken auch bei Männern das Interesse», so Diethelm.

Was Sylvia Diethelm bei Sagen besonders schätzt ist, dass sie sie auf Mundart erzählen kann. Das hat für sie einen doppelten Wert: Die Sprache wird als Kulturgut gepflegt und die Geschichten wirken authentischer. «Ich kann sie zu meiner eigenen machen, mit meinen Worten, auf meine Art, mit meinem Humor erzählen.»

Im Dezember erzählt Sylvia Diethelm jeden Donnerstag eine Sage aus ihrem reichen Repertoire an Geschichten, sie heissen: «S'Silbrige Rhyglöggli», «Dr gääl Maa uff d Rhybrugg», «D'Schatzgräber vo dr Räbgass», «S'Glaibasler Untier».

Sagen aus Basel-Stadt und Basel-Landschaft