Die Jungen legen los beim Eidgenössichen Jungmusikantentreffen

So manches hoffnungsvolle Talent wird sich auch heuer wieder beim Jungmusikantentreffen herauskristallisieren. OK-Präsident Thedy Christen freut sich schon riesig auf den 9. März, wenn dieser eidgenössische Wettbewerb in Zug eröffnet wird.

Schwyzerörgeli aus Carbon Eines von 10 limitierten Sonderanfertigungen aus dem Musikhaus Gwerder

Bildlegende: Heissbegehrt: Das Schwyzerörgeli gilt auch beim diesjährigen Jungmusikantentreffen als Topfavorit. Das Modell auf diesem Bild ist e... ZVG

Wer am Eidgenössischen Jungmusikantentreffen  im Casino Zug aus der Masse heraussticht, darf sich schon ein wenig als «Star» fühlen. Immerhin sind es 81 Formationen mit über 400 jungen Musikantinnen und Musikanten, welche bei der 12. Austragung dieses Grossanlasses ihr Bestes geben. Sicher ist, dass auch dieses Jahr wieder manches Talent für die grosse Bühne entdeckt wird.

Namhafte Jury

Eine Rangliste unter den Mitwirkenden wird nicht erstellt. Wer aber will, erhält einen Expertenbericht der Juroren. Diese Beurteilungen kommen aus kompetenter Hand, denn unter den Juroren sind die besten ihres Fachs. Namen wie Dani Häusler, Willi Valotti, Res Schmid oder Markus Flückiger finden sich als Topmusiker der Ländlerszene unter den Jurymitgliedern.

Topfavorit «Schwyzerörgeli»

Aus den Anmeldungen für das 12. Eidgenössische Jungmusikantentreffen geht übrigens hervor, dass weiterhin das Schwyzerörgeli das mit Abstand beliebteste Instrument innerhalb unserer Volksmusik ist. Fast 40 Prozent der jungen Musikantinnen und Musikanten wollen in Zug mit dem Schwyzerörgeli vor das fachkundige Publikum treten.

Sendung zu diesem Artikel