Ein «sennisches und freundliches» Musikerlebnis

Jodel, Hackbrett und Big-Band-Sound vereint: Das bietet das Konzerterlebnis «sennisch & freundlich». Dahinter stehen Musiker und Moderator Nicolas Senn, die Sängerfreunde aus dem Appenzellerland sowie die «Swing Kids» rund um den Musiker Dai Kimoto.

Nicolas Senn sitzend am Hackbrett begleitet von zwei weiteren Musikern in Appenzeller Sennentracht.

Bildlegende: Nicolas Senn und zwei SängerFREUNDe bei «sennisch & freundlich» 2011. nicolassenn.ch

Traditionell und doch weltoffen, heemelig und virtuos, hautnah und weitsichtig – dies will laut Pressetext die Veranstaltung «sennisch & freundlich» sein. Hinter diesem Namen steht Nicolas Senn, Moderator und Hackbrettvirtuose, sowie die «SängerFREUNDe», eine Formation mit mehreren Brüdern namens Freund.

Nach drei ausverkauften Abenden im Jahre 2011 haben sich die Volksmusiker für eine Fortsetzung entschieden. An den diesjährigen Konzerten vom Donnerstag, 24. Oktober und Freitag, 25. Oktober haben die beiden Formation mit einer weiteren Gastformation nebst Jodel und Hackbrett noch eine weitere Musikrichtung ins Boot geholt. Die Swing Kids rund um den gebürtigen Japaner Dai Kimoto präsentieren besten Big-Band-Sound, teilweise auch kombiniert mit Hackbrett und Jodel.

SRF Musikwelle-Redaktor Sämi Studer hat sich mit Nicolas Senn über diese spannende Veranstaltung unterhalten. Dieses Gespräch gibt es in der Sendung «Potzmusig» zu hören, zusammen mit einem Musikbeispiel, wie Big-Band-Sound mit Hackbrett kombiniert klingt.

Sendung zu diesem Artikel