«Folklorenachwuchs 2014» - die Sieger

Buebechörli Stein und Rändöm heissen die Sieger vom «Folklorenachwuchs 2014». Die beiden Formationen haben die Fachjury beim Final in Niedergösgen am meisten überzeugt.

Impressionen vom «Folklorenachwuchs 2014»

Über 200 Kinder und Jugendliche sind für den Wettbewerb «Folklorenachwuchs» nach Niedergösgen gereist. Alleine oder in einer der 35 Formationen haben sie sich einer Fachjury und dem Publikum präsentiert. Über die Qualifikation schafften es am späten Nachmittag zwölf Formationen in den Final.

Die Besten der Besten

Alle Beteiligten müssen noch einmal alles geben und mit ihrem Auftritt ein weiteres Mal überzeugen. Kurz vor 22.00 Uhr dann der grosse Moment: Die Jury gibt die «Folklorenachwuchs»-Sieger bekannt. Das Buebechörli Stein gewinnt in der Sparte «Jodel» die Formation Rändöm in der Sparte «Instrumentale Volksmusik».

Grosse Freude auch bei den Zweit- und Drittplatzierten: Solojodlerin Madlene Husistein, Buebequartett Dibidäbi, Echo vom Paradiesli und Kapelle Sondewend.

Die zwölf Finalisten

  • Buebechörli Stein, Stein AR
  • Echo vom Honegg, Ennetbürgen NW
  • Jodelterzett Geschwister Leuenberger, Eggiwil BE
  • Kapelle Sondewend, Appenzell Eggerstanden AI
  • Solojodlerin Madlene Husistein, Schwarzenberg LU
  • Echo vom Paradiesli, Unteriberg SZ
  • Jodelterzett Geschwister Moser, Rüegsbach BE
  • Hackbrettsolist Joshua Broger, Trogen AR
  • Solojodlerin Lisa Peterhans, Erlinsbach AG
  • Rändöm, Oberstocken BE
  • Buebequartett Dibidäbi, Schwellbrunn AR
  • Geschwister Gätzi, Jakobsbad AI

Sendung zu diesem Artikel