Zum Inhalt springen

Volksmusik «Folklorenachwuchs 2015» – die Sieger

Madlene Husistein und Äntlibuecher Bergklänge heissen die Sieger vom «Folklorenachwuchs 2015». Die Solojodlerin und die junge Formation haben die Fachjury beim Final in Niedergösgen am meisten überzeugt.

Über 100 Kinder und Jugendliche sind für den Wettbewerb «Folklorenachwuchs» nach Niedergösgen gereist. Alleine oder in einer der 27 Formationen haben sie sich einer Fachjury und dem Publikum präsentiert. Über die Qualifikation schafften es am späten Nachmittag zwölf Formationen in den Final.

Die Besten der Besten

Alle Beteiligten müssen am Abend noch einmal alles geben und mit ihrem Auftritt ein weiteres Mal überzeugen. Kurz vor 22.00 Uhr dann der grosse Moment: Die Jury gibt die «Folklorenachwuchs»-Sieger bekannt. Solojodlerin Madlene Husistein gewinnt in der Sparte «Jodel» die Äntlibuecher Bergklänge in der Sparte «Instrumentale Volksmusik».

Grosse Freude auch bei den Zweit- und Drittplatzierten: Alphornbläserin Anna Rudolf von Rohr, Geschwister Sutter, Geschwister Buri und Diä Gächä.

Die Junge Alphornbläserin Anna Rudolf von Rohr wird ausserdem mit dem Jurypreis ausgezeichnet. Sie tritt am 30. Januar 2016 neben Madlene Husistein und den Äntlibuecher Bergklänge in der Fernsehsendung «Viva Volksmusik» auf und kämpft ebenfalls um die Auszeichnung «Viva Nachwuchspreis».