Fredy Zwimpfer: der unbekannte urchige Muotathaler

Mit seinem Schottisch «En urchige Muotathaler» hat Fredy Zwimpfer eines der populärsten Volksmusikstücke geschrieben. Nun erscheinen auf einer CD bisher unveröffentlichte Kompositionen des äusserst begabten Muotathaler Akkordeonisten Fredy Zwimpfer.

Video «Fredy Zwimpfer» abspielen

«Der fidele Lorenz» von der Kapelle Zwimpfer-Suter (1977)

2:16 min, vom 22.8.1992

Geboren im Kanton Uri zog Fredy Zwimpfer mit seiner Familie 1951 ins Muotathal. Dort führte er während fünf Jahren das Restaurant «Höllgrotte». Bald spielte er mit seinem Akkordeon auch in seiner Gaststätte und fand so rasch andere Kollegen mit denen er zusammen musizierte.

Zwei geflotene Körbe voller Notenblätter.

Bildlegende: CD-Cover «Ä Chrattä voll Fredy Zwimpfer Tänz». zvg

«En urchige Muotathler»

Schon kurz darauf entstanden auch Schallplattenaufnahmen mit Fredy Zwimpfer. Aus dem Jahre 1961 stammt sein absoluter Hit. Der Schottisch «En urchige Muotathaler» ist bis heute eines der meistgespielten und beliebtesten Stücke der Schweizer Volksmusik. Es geht auf eine überlieferte Melodie mit einem Fanfarenthema der Reisläufer zurück. Fredy Zwimpfer hat das Stück ergänzt. In dieser Form ist es zum grossen Ländlermusik-Klassiker geworden.

«Ä Chrattä voll Fredy-Zwimpfer-Tänz»

Auf der neuen CD «Ä Chrattä voll Fredy-Zwimpfer-Tänz» veröffentlichen seine fünf Töchter nun einige Kompositionen von ihrem Däddy. «S’Zwimpfers Maitli» haben aus den unveröffentlichten Stücken und Manuskripten ihres Vaters 20 Stücke ausgewählt. Diese werden am Samstag, 15. Februar 2014 im Restaurat «Sternen» in Muotathal mit einer CD-Taufe der Öffentlichkeit vorgestellt.

Sendung zu diesem Artikel