Für die Stadlstern-Sieger ist Jodeln Medizin

Sie gehören zu den bekanntesten singenden Schwestern der Schweiz: Die Geschwister Weber aus Reigoldswil. Dass die drei jungen Frauen aber nicht nur als Jodlerinnen Talent haben, sondern auch das Spiel auf dem Schwyzerörgeli und Alphorn beherrschen, zeigen sie auf der neuen CD «Jodeln ist Medizin».

Doris mit Schwyzerörgeli, Maya mit Alphorn und Sandra mit Schwyzerörgeli auf der Bühne.

Bildlegende: Doris, Maya und Sandra bei ihrem Auftritt beim Silvesterstadl 2012 in Klagenfurt. geschwister-weber.ch

Nicht nur Jodeln ist Medizin für die drei Schwestern Sandra, Doris und Maya Weber, sondern Volksmusik ganz allgemein. So präsentieren sie sich auf ihrer neuen CD «Jodeln ist Medizin» äusserst vielseitig: Sie singen traditionelle Jodellieder, präsentieren Hits wie «Ewigi Liebi» oder das «Mythen-Lied» und sind auch auf ihren Instrumenten zu hören. Während die 18-jährige Sandra und die 16-jährige Doris virtuos auf dem Schwyzerörgeli begeistern, spielt die 13-jährige Maya gefühlvoll auf dem Alphorn.

Mehrfach erfolgreich

Seit dem Kindergarten wird im Hause Weber in Reigoldswil BL viel gesungen und musiziert. In ihrer jungen Karriere konnte die drei Schwestern Weber aus dem Kanton Baselland schon mehrere Erfolge feiern. So gehörten sie im Jahr 2011 zu den besten fünf Jodelformationen des Wettbewerbs «Folklorenachwuchs».

«Alperose»-Gewinnerinnen 2012

Video «Geschwister Weber mit dem Siegertitel «Guggerzytli»» abspielen

Geschwister Weber 2012 mit «Guggerzytli»

5:16 min, aus Alpenröösli vom 2.5.2012

Landesweit bekannt wurden sie 2012 durch ihren Sieg in der Fernsehsendung «Alpenrose». Und seit dem Gewinn des Stadl-Sterns 2013 im Silvesterstadl in Klagenfurt kennt man die musikalischen Schwestern auch in unseren Nachbarländern.

Aufgrund dieser Erfolge erstaunt es nicht, dass das Repertoire der Geschwister Weber immer grösser wurde und sie jetzt bereits ihre zweite CD veröffentlichten. Diese steht unter dem Titel «Jodeln ist Medizin». Dies ist auch gleich das Lied, mit welchem sie den internationalen Nachwuchspreis Stadl-Stern gewinnen konnten.

Sendung zu diesem Artikel