In Peter Künzis Liedern steckt viel Gefühl

Mit seinen gefühlvollen Jodelliedern drückt Peter Künzi seine Sehnsüchte, Wünsche und Träume aus. Seine Leidenschaft ist schon seit Kindheit der Gesang in all seinen Facetten. Erstmals erscheint im November die CD «Fründschaft» mit Kompositionen des dreifachen Familienvaters aus Ittigen BE.

Küenzi in Garten.

Bildlegende: Künzi ist Musiklehrer und Jurymitglied des Eidgenössischen Jodlerverbands. SRF

Peter Künzi ist seit vielen Jahren als Jodler, Dirigent und Juror aktiv. In den letzten Jahren machte er zudem mit seinen speziellen Kompositionen auf sich aufmerksam. Sie beindrucken vor allem mit unerwarteten Harmonien und drücken oft eine melancholische Stimmung aus.

Musikalisches Fundament

Peter Künzi wurde 1963 geboren und wuchs mit seinen beiden Brüdern in Vechingen im Kanton Bern auf. Bereits als kleiner Bub sang er viel mit seinen Eltern, später spielte er Querflöte und Klavier. Im Lehrerseminar nahm er auch Gesangsunterricht.

Als junger Primarlehrer in Schangnau übernahm Peter Künzi die Leitung des Frauenjodelchors Bumbach. So kam er immer mehr mit dem Jodelgesang in Berührung. Für diesen Frauenchor schrieb Künzi 1997 auch sein erstes Jodellied «Ar Ämme» und im selben Jahr absolvierte er auch die Ausbildung zum Jurymitglied des Eidgenössischen Jodlerverbands.

Vielbeschäftigt und Gefragt

Seit 2012 ist Peter Künzi Mitglied des «Wäberchörlis», welches er seit diesem Jahr leitet. Nebst seiner heutigen Tätigkeit als Musiklehrer in Uetendorf ist er auch viel als Kursleiter unterwegs. So bietet der musikalische Berner zum Beispiel auch oft Singwochen in der Toskana an oder offene Singen in einem Singkreis.

Sendung zu diesem Artikel