Planggorni Musikanten mit «Herz und Wallis»

Der Kanton Wallis – dabei besonders das Unterwallis – ist eine Hochburg hochstehender Brass Bands. Volkstümliche Blaskapellen hingegen findet man hier fast keine. Eine Formation behauptet sich aber seit genau 20 Jahren in genau dieser Musiksparte: die Planggorni Musikanten.

Die Planggorni Musikanten spielen vorwiegend Titel im böhmisch/mährischen Stil. Gegründet wurde die Oberwalliser Blaskapelle 1995 von Markus Ackermann, welcher die Formation auch 10 Jahre dirigierte. Der Name Planggorni hat die Formation übrigens von den Felsspitzen unterhalb des majestätischen Rinderhorns bei Leukerbad.

Mit Herz und Wallis

Die Planggorni Musikanten haben auch einen eigenen Tonträger, von welchem Beispiele auch im volkstümlichen Internetportal vxm.ch zu finden sind. Er trägt den Titel «Melodien mit Herz und Wallis».

Das passe sehr gut, findet auch SRF-Volksmusikredaktor Sämi Studer: «Dass die bekannte Walliser Blaskapelle ihre Musik liebt, das hört man sofort.» Und so sei es ihnen auch immer ein Anliegen, ihre Blasmusik im Wallis bekannt zu machen.

«So haben die Planggorni Musikanten schon viele Anlässe organisiert, schon mehrmals ein internationales Blaskapellen-Treffen und im letzten Jahr mit grossem Erfolg auch das Schweizer Blaskapellentreffen in Naters.»

Gegründet wurden die Planggorni Musikanten in Leukerbad, heute kommen die Mitglieder aber praktisch aus dem ganzen Oberwallis. «Besonders schön ist es, dass die Planggorni Musikanten im Wallis – zwar einer sehr musikalischen Region, aber keiner Blaskapellen-Hochburg – diese Art Musik pflegen», sagt Sämi Studer.

Sendung zu diesem Artikel