«S’wott aber e luschtige Summer gäh»

Das Lied «S’wott aber e luschtige Summer gäh» wurde für die Landesausstellung 1914 in Bern geschrieben. Der Text stammt vom Berner Rechtshistoriker Karl Geiser. Das Lied ist nicht etwa ein lustiges Sommerlied, sondern es beschreibt die Reisläuferei und die Schlacht von Marignano.

Auf der historischen schwarz-weiss Fotografie weiden Kühe auf einer Weide vor ein paar Gebäuden.

Bildlegende: Dörfli, Wirtschaft und Röseligarten an der Schweizerischen Landesausstellung 1914 in Bern. bern-1914.org

Das Reisläuferlied «S’wott aber e luschtige Summer gäh» trägt auch den Titel «Im Rosegarte z'Mailand». Mit dem «Rosegarte» ist das Schlachtfeld von Marignano bei Mailand gemeint. In der Schlacht bei Marignano kamen gegen 15'000 Schweizer Soldaten um, die in diesem Krieg als Söldner kämpften.

Die Berner Musikwissenschaftlerin Brigitte Bachmann-Geiser erzählt Guido Rüegge, warum Karl Geiser für die eher fröhliche Melodie wohl dieses ernste Thema gewählt hat. Ausserdem macht sie sich Gedanken zum Wort «Rosegarte».

Landesausstellung 1914

Die Schweizerische Landesausstellung 1914 fand von Mai bis Oktober in Bern statt. Trotz Ausbruch des ersten Weltkriegs blieb die Ausstellung bis zum Schluss geöffnet. Die Kriegsmobilmachung und der Truppen-Troubadour Hanns In der Gand liessen das Lied «Im Rosegarte z'Mailand»sehr populär werden.

Sendung zu diesem Artikel