Zum Inhalt springen

Volksmusik Verein «Giigäbank» bewahrt das Muotathaler Feuer

Der Verein «Giigäbank» hat es sich zum Ziel gesetzt, die Volkskultur im Muotathal/Illgau zu pflegen und zu fördern. So organisiert der Verein beispielsweise regelmässig Konzerte unter dem Motto «Lustig tönts vom Giigäbank» – zuletzt ein Konzert zu Ehren von Akkordeonist Franz Schmidig sen.

Volksmusikkapelle spielt bei Stubete.
Legende: Am «Muotathaler Ländlersunntig» des Vereins «Giigäbank» wird jeweils Volkskultur gepflegt. zvg

Der beliebte Akkordeonist hätte seinen 100. Geburtstag feiern können. Für den Verein «Giigabänk» eine ideale Gelegenheit, am 14. September 2017 ein entsprechendes Gedenkkonzert zu arrangieren. Nachkommen des Ländlervirtuosen sowie Topformationen aus der Szene spielten ihm zu Ehren auf.

Vielfältiges Muotathaler Kulturgut

Die beiden Gemeinden Muotathal und Illgau verfügen über eine reiche kulturelle Tradition und vielfältiges Brauchtum. Der Verein «Giigäbank» wurde am 1. Juni 2009 mit der Zielsetzung gegründet, dieses volkstümliche Kulturgut zu erhalten und zu pflegen. Der Name «Giigäbank» erinnert an die Zeit, als Tanzmusik noch vorwiegend auf Saiten- und Blasinstrumenten gespielt wurde.

Nicht die Asche soll bewahrt werden, sondern das Feuer.

Unterstützt werden Musikanten, welche im Raum Muotathal/Illgau wohnen, dort ihre Wurzen haben, oder ein Repertoire aus der Gegend spielen. Den grössten Anteil übernimmt die instrumentale Musik.Der Verein sammelt fleissig Notenmaterial und entsprechende Tonträger. Anlässen, an denen aktiv musiziert wird, haben aber Vorrang.

Erfolgreichstes Beispiel dafür ist der «Muotitaler-Ländlersunntig, welchen der Verein zum Jahresende hin in verschiedenen Gaststätten organisiert. Dabei treten jeweils Topformationen an, die in kleinem Rahmen das Publikum begeistern.