Zum Inhalt springen

Volksmusik Very Rickenbacher legt sein Amt nieder

Nach 14 Jahren verabschiedet sich Very Rickenbacher als Dirigent der Blaskapelle Rigispatzen Küssnacht. Der gelernte Primarlehrer freut sich auf die zusätzliche Freizeit und wird der Blasmusik als Konzertbesucher treu bleiben. Sich selber hat er in der Szene ein musikalisches Denkmal gesetzt.

Mann dirigiert
Legende: Seinen Dirigentenstab übergibt Rickenbacher in die Hände seines Sohnes. zvg

Very Rickenbachers Musik wird von den Rigispatzen weiterhin gespielt werden. Und auch im benachbarten Deutschland sind seine Polkas und Märsche beliebt.«Es sind dadurch schöne Kontakte zu anderen Blaskapellen entstanden, auch in Deutschland», so Rickenbacher. Er wird sein allerletztes Konzert dann auch in Deutschland dirigieren, wenn die Blaskapelle Rigispatzen bei der Blaskapelle Peng zu Gast ist.

Nach mehreren Jahren als Tenorhornspieler übernahm Very Rickenbacher 2003 die Blaskapelle Rigispatzen. Jetzt, 14 Jahre später, übergibt er die Blaskapelle seinem Sohn Roland. Very Rickenbacher schaut auf eine intensive und schöne Zeit zurück.
«Es war ein Bauchgefühl, dass ich gehen sollte, solange wir es noch gut haben miteinander», erklärt der bald 60-jährige Musiker.
Der Entscheid sei lange gereift und stimme für ihn vollkommen.

Vaterglück in zwei Etappen

Der aufgestellte Immenseer ist ein Familienmensch. Er liebt es Menschen um sich zu haben. Seine beiden Söhne (32 und 30) und seine Tochter (7) liegen ihm sehr am Herzen. «Die Familie hält mich jung und auf Trab», meint er lachend. So erlebt er mit seiner jüngeren Tochter noch einmal die frische Kindlichkeit, mit seinen Söhnen gibt es Gespräche von Mann zu Mann.

Vielseitig einsetzbar

Very Rickenbachers Interessen gelten längst nicht nur der Musik. In jüngeren Jahren stand der gelernte Primarlehrer als Fussballtrainer am Spielfeldrand und betreute Juniorenmannschaften – oder er stiess am Rigi-Schwinget den 50 kg Stein so weit, dass er guter Fünfter wurde. Auch als Schauspieler und Regisseur hat sich Rickenbacher einen Namen gemacht und sogar ein Theaterstück geschrieben.