7 Gründe, warum du heute stolz sein darfst, Schweizer zu sein

Pünktlich zum Nationalfeiertag pfeifen wir auf die typisch schweizerische Bescheidenheit und präsentieren sieben Gründe, warum man auch mal stolz auf unser kleines Land sein darf.

Wir Schweizer halten uns mit unserem Nationalstolz meistens zurück. Dabei gibt es dafür eigentlich gar keinen Grund. Schliesslich gibt es Vieles, das wir irgendwie richtig machen. Zum Beispiel diese sieben Dinge.

Unser Essen!

Überleg' mal, was für ein kulinarisches Genie man sein muss, um auf die Idee zu kommen, vor einem Topf geschmolzenen Käse zu sitzen, dort Brotwürfel einzutunken und sich dabei zu betrinken.

Unsere Sprachenvielfalt!

Let’s be real. Auf die Sprachenvielfalt sind wir alle mächtig stolz und zeigen das auch. Vor allem im Ausland. Auch geil: als Deutschschweizer bist du von Geburt an zweisprachig (Stichwort Schweizerdeutsch und Hochdeutsch. Wir verstehen die Deutschen, sie uns aber nicht!)

Und auch wenn du im Franz-Unterricht um das Überleben deiner Schulkarriere zittern musstest, «Bonjour, je m’appelle Kevin» bringst du irgendwie doch noch raus. Und das reicht schon völlig aus, um in den meisten Ländern dieser Welt als plurilingualer Halbgott zu gelten.

Unsere Musik!

Jä imfall. Hier leben mega viele talentierte Leute, die unglaublich gute Musik machen. Und das soll immer wieder erwähnt werden. Crimer, S.O.S., Jeans for Jesus, Pablo Nouvelle, Klaus Johann Grobe oder Newcomerin Jessiquoi, um nur einige zu nennen.

Dass man auch als Schweizer über die Landesgrenzen hinaus Erfolg haben kann, beweisen Acts wie Bonaparte und Faber.

Zugegeben – wir haben verhältnismässig nicht die allermeisten Stars, dafür waren alle aus der ganzen Welt schon mal hier. Denn wir haben wohl die grösste Musikfestivaldichte der Welt: Frauenfeld, St. Gallen, Gurten, etc. – und das wiederum macht uns weltberühmt!

Unsere Geographie!

In der Schweiz gibt es ALLES. Was vor allem dann praktisch ist, wenn du zum Reisen in andere Länder mal wieder zu pleite bist. Wir haben die schönsten Alpenlandschaften, Pinienwälder in der Romandie, Bilderbuchstädte wie Luzern und im Tessin fühlst du dich, als ob du in Süditalien am Meer bist. Und das Beste? Alles ist in kürzester Zeit zu erreichen!

Es läuft gerade nichts in Basel am Samstagabend und deine Freunde schreiben dir besoffen aus dem Gonzo? Kein Problem! Steig in den Zug nach Zürich und du bist in weniger als einer Stunde in einer anderen Schweizer Grossstadt. (Gut, dass der letzte Zug schon um kurz nach 1 Uhr morgens fährt… da gäbe es noch Potenzial nach oben, liebe SBB!)

Unsere Mentalität!

Zugegeben. Herr und Frau Schweizer sind jetzt nicht gerade die Offensten. Wenn du alleine in eine Bar gehst, spricht dich NIEMAND an. Höchstens, wenn man dir besorgt eine Mitgliedschaft bei den Anonymen Alkoholikern anbieten will.

Die Schweizer Mentalität hat den Ruf, so kalt zu sein wie Winternächte im Wallis. Freundschaft hat in diesem Land aber trotzdem einen hohen Stellenwert. Sobald du uns nämlich knackst, dann sind wir dir für immer treu – und unglaublich nett.

In keinem anderen Land der Welt wünschen dir so viele Leute von Herzen vor dem Essen «En Guete». Dadurch, dass es ausserdem nicht wirklich viele Schweizer auf der Welt gibt, hast du mit jedem Schweizer mindestens einen gemeinsamen Freund oder Cousin. Eigentlich sind wir einfach eine riesige Familie.

Unsere Sauberkeit!

Dass alles so sauber ist, ist doch auch irgendwie geil, oder nicht? Wenn du mal kein Bock hast, dein Zimmer oder deine Wohnung zu putzen, kannst du auch einfach am Paradeplatz in Zürich auf dem Boden übernachten. Der ist nämlich sauberer, als dass du deine Wohnung jemals bekommen könntest.

Unser Roger Federer!

Vergesst alle oben genannten Punkte. Worauf wir eigentlich stolz sind, ist die Tatsache, dass wir behaupten können, dass Roger Federer die gleiche Nationalität hat wie wir. Er ist der beste Tennisspieler der Welt, Mann! Deswegen arrogant und überheblich? Fehlanzeige bei diesem Baselbieter.

Federer ist DER geile Siech, mit dem man gerne befreundet wäre. Dass Federer einen verdammt guten Humor hat, beweist er regelmässig auf und abseits des Tenniscourts. Zudem pfeift er auf den elitären Vibe des Sports. Zugegeben, seine schauspielerischen Fähigkeiten lassen manchmal etwas zu wünschen übrig, aber wenn er das auch noch könnte, wäre er schlicht und einfach kein Mensch mehr.

CH-Song der Woche

CH-Song der Woche

Jede Woche küren wir einen Schweizer Song zum «CH-Song der Woche». Eine Übersicht aller Songs findest du hier.