Zum Inhalt springen
Inhalt

Aktuell A November to Remember: dank diesen 9 Songs

Der November war abwechslungsreich - nicht nur das Wetter hat sich in seinen ganzen Facetten präsentiert, auch musikalisch hatte der Monat einiges zu bieten. Hier sind unsere Musik-Highlights dieses Monats. Alle neuen Tracks findest du wie gewohnt in unserer Spotify-Playlist.

Eine Gitarre. Im Herbstlaub. Wenn das nicht mal November ist.
Legende: Eine Gitarre. Im Herbstlaub. Wenn das nicht mal November ist. Colourbox

Wir haben diesen Monat haufenweise brandheisse Tracks entdeckt. Unsere Musiknerds John Bürgin, Danilo Bavier und Luca Bruno haben ihre Highlights für dich zusammengetragen.

Alle neuen Tracks vom November findest du hier in unserer Spotify-Playlist, Link öffnet in einem neuen Fenster.

1. Kutiman «Inner Galactic Lovers»

Kutiman ist in der Tat ein bisschen ein Schlitzohr. Er erntet nun das ganze Lob für «Inner Galactic Lovers» - was ja auch ein super Song ist - dabei hat er ihn gar nicht selbst gemacht.
Autor: John Bürgin

Denn: «Er hat nämlich auf der Online-Plattform Fiverr, Link öffnet in einem neuen Fenster viele Künstler angefragt und aus ihrem Input dann den Song gebastelt.»

2. Pascal Gamboni «Paul»

Danilo findet: «Pascal Gamboni hat in London fast den grossen Durchbruch geschafft, leider ist dann aber nichts daraus geworden. Er lebt nun wieder in der Schweiz. «Paul» - gesungen in romanisch - ist mein Lieblingstrack ab seinem neuen Album «La Ventira». Wie ein guter Freund, denn er ist immer für einen da.»

Pascal Gamboni war bei uns für eine Studiosession zu Besuch, schau sie dir hier an.

3. Grimes «California»

«Von Grimes bekommt die Musikpresse momentan nicht genug. Einige behaupten sogar, dass sie die neue Madonna ist. Stellt sich also die Frage, ob es sich hier nur um einen ungerechtfertigten Hype handelt, oder ob die Musik auch stimmt. Zumindest bei «California» tut sie das. Der Song ist sensationell produziert und wenn die Bässe einsetzen, dann klingt das einfach so gut», findet Luca Bruno. Mehr zum neuen Grimes-Album gibt's hier.

4. Zhu & A-Trak & Keznamdi «As Crazy As It Is»

Warum liebt John Bürgin diesen Song? Darum: «Fondue schlemmen, ein bisschen snöbe, alles easy. Aber was ist an einem Montagmorgen, wenn der Winter im Alltag suckt? Dann brauchst du «As Crazy As It Is», denn da fühlst du dich gleich wie an einem karibischen Strand. So einer wie in der Ferrero-Werbung. Und das braucht man manchmal.» Völlig nachvollziehbar.

5. Mura Masa feat. Shura «Love For That»

Mura Masa ist ein Phänomen. Sein Sound klingt so gar nicht nach all dem was man bis jetzt gekannt hat.
Autor: Danilo Bavier

Zudem sagt Danilo: «Er wird auf BBC Radio 1 als das nächste grosse Ding abgefeiert und hat mich mit seinem fantastischen Sound von Anfang an weggehauen.»

6. Santigold «Can't Get Enough Of Myself»

Wann hast du das letzte Mal was von Santigold gehört? 2008 wahrscheinlich, als sie ein paar anständige Hits am Start hatte. Seitdem ist es um die ruhig geworden. Zwar hat sie 2012 ein Album herausgebracht, das war aber leider nur mässig gut. Jetzt ist sie mit einer neuen Single am Start und Luca Bruno findet:

Ihre neue Single heisst «Can't Get Enough Of Myself» und ich muss sagen I can't get enough of this song.
Autor: Luca Bruno

7. Bloc Party «The Love Within»

«Es gibt Bands, die einfach stehen geblieben sind. Im Gegensatz zu beispielsweise Bon Jovi muss man bei Bloc Party aber sagen: Gott sei Dank seid ihr eurem Stil treu geblieben! «The Love Within» ist verdammt gut - und das trotz nervtötender Sirene», findet John Bürgin.

8. Oscar And The Wolf feat. Tsar B «Back To Black»

Es gibt selten ein Cover, das ebenbürtig zum Original ist. Was aber Oscar And The Wolf feat. Tsar B aus «Back To Black» von Amy Winehouse gemacht haben, grenzt schon fast an ein Wunder.
Autor: Danilo Bavier

Wir haben Max Colombie, den Kopf hinter Oscar And The Wolf, nach einem Gig in Zürich getroffen und ein bisschen mit ihm geplaudert.

9. Freddie Gibbs «Fuckin' Up The Count»

«Es kommt einem so vor, als würde Rap von Jahr zu Jahr poppiger. Da tut es gut, wenn ab und zu der eine oder andere Rapper kommt, dem du lieber nicht in der Nacht begegnen möchtest. Freddie Gibbs ist so einer. «Fuckin' Up The Count», die erste Single ab seinem neuen Album, ist ein richtiges Brett. Es geht um Drogen. Und um Geld. Logisch», findet Luca Bruno.

Aight, alle Tracks und noch weitere Neuzugänge aus dem November findest du hier, Link öffnet in einem neuen Fenster.