Es gibt sie wirklich: Tierarten, die nach Musikern benannt wurden

Pinkfloydia harveii, Scaptia beyonceae und Lemmysuchus: Ob du's glaubst oder nicht, es gibt ganz schön viele Spezies im Tierrech, die den Namen von Künstlern tragen. Warum? Wir haben's herausgefunden.

Lemmy Kilmister hält anstatt eine Gitarre ein Krokodil in der Hand.

Bildlegende: Lemmysuchus: Ob er so ausgesehen hat? Eher weniger. SRF Virus

Lemmysuchus

Bildlegende: Etwa so soll der Lemmysuchus ausgesehen haben... Natural History Museum London

«Lemmysuchus» heisst eine bislang falsch klassierte Krokodil-Art in Grossbritannien seit Anfang August 2017. Benannt wurde das Riesenreptil, das vor über 145 Millionen Jahren entlang der Küste lebte, nach Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister.

Vorgeschlagen wurde der Name von der Londoner Museumskuratorin und Motörhead-Fan Lorna Steel:

«Auch wenn Lemmy seit Ende 2015 tot ist, er würde bestimmt auf den ‹Lemmysuchus› anstossen. Schliesslich war er eine der fiesesten Meereskreaturen, die es je auf der Erde gab», erklärt sie gegenüber der BBC.

Und – guess what – Lemmy Kilmister ist bei weitem nicht der einzige Musiker, dessen Name für eine Tierart verwendet wurde:

«Pinkfloydia harveii»

Die Spinnenart, die im Westen Australiens lebt, trägt den Namen von – wer hätte es gedacht – Pink Floyd. Das, weil die morphologischen Fähigkeiten der «Pinkfloydia» ziemlich ungewöhnlich sind. «Genau so einzigartig wie die Musik von Pink Floyd», erklären verantwortlichen Forscher.

Pinkfloydia harveii

Bildlegende: Pinkfloydia harveii researchgate

«Dendropsophus stingi»

Weil er sich seit langem für den kolumbianischen Regenwald einsetzt, wurde ein dort entdeckter Baumfrosch Musiker Sting gewidmet.

Dendropsophus stingi

Bildlegende: Dendropsophus stingi iNaturalist

«Scaptia beyonceae»

Wissenschaftler Bryan Lessard wusste sofort, nach wem er eine vorher unbekannte Art von Bremse untersuchte: Beyoncé. Warum? Weil ihn die goldig schimmernden Haare am Unterleib des Insekts an die Sängerin erinnerten.

Scaptia beyonceae

Bildlegende: Scaptia beyonceae CSIRO Science Image

«Sericomyrmex radioheadi»

Seit Jahrzehnten bemühen sich Radiohead, auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Deshalb – und weil ihre Musik perfekt zu stundenlangem Durchs-Mikroskop-Schauen passt – benannten Forscher eine Unterart der Ameisen nach der britischen Band.

Sericomyrmex radioheadi

Bildlegende: Sericomyrmex radioheadi Antweb

«Aleiodes shakirae»

Jup, es gibt eine Wespe, die nach Shakira benannt wurde – schliesslich ist diese für ihre Bauchtanz-Skills bekannt. Genau wie das Insekt, das seinen Unterkörper hin- und herzucken lassen kann.

Aleiodes shakirae

Bildlegende: Aleiodes shakirae Pensoft

«Aptostichus bonoi»

Diese Spinnenart wurde im «Joshua Tree»-Nationalpark im Südosten von Kalifornien gefunden. Ihr Name ist angelehnt an U2-Sänger Bono, dessen Band 1987 das Album «The Joshua Tree» veröffentlicht hat.

Aptostichus bonoi

Bildlegende: Aptostichus bonoi Jason E. Bond