Zum Inhalt springen

Aktuell FC Basel: Präsi Heusler verrät seine Lieblingssongs

Der FC Basel trifft im Champions League-Achtelfinal auf den portugiesischen Rekordmeister FC Porto. Der FC Basel Präsi hat uns seine Lieblingssongs verraten. Die strotzen aber nicht vor Originalität. Deshalb haben wir sie auf Level «Siegeszug-gegen-Porto» gepimpt.

Bernhard Heusler zieht beim FCB im Hintergrund die Fäden. Auf seinem Kopfhörer hört er wohl gerade Milow, AC/DC oder FAUL & Wad Ad vs. Pnau.
Legende: Bernhard Heusler zieht beim FCB im Hintergrund die Fäden. Auf seinem Kopfhörer hört er wohl gerade Milow, AC/DC oder FAUL & Wad Ad vs. Pnau. Keystone

Was für Musik hört wohl der mächtigste Mann im Schweizer Fussball? Was läuft auf den Kopfhöreren des Mannes, der beim erfolgreichsten Schweizer Fussball-Club der letzten Jahre im Hintergrund die Fäden zieht? In einem Interview verriet uns FCB, Link öffnet in einem neuen Fenster-Präsident Bernhard Heusler: «Ehrlich gesagt habe ich Milow, Link öffnet in einem neuen Fenster ganz gerne. Manchmal brauche ich aber auch einen Song von AC/DC, Link öffnet in einem neuen Fenster und heute Morgen habe ich mir zum Beispiel «Changes, Link öffnet in einem neuen Fenster» von FAUL & Wad Ad vs. Pnau im Radio angehört.»

Ah, cool! Aber jetzt mal ehrlich Berni: AC/DC? Seriously? Schon etwas angestaubt, nicht? Wir haben dir drei Vorschläge, die bestimmt deinen Geschmack treffen, aber aktueller sind.

AC/DC? Wir sagen: Royal Blood!

Wenn es momentan eine Band gibt, die sich mit ihren tighten donnernden Beats und eingängigen Gitarren-Riffs nicht vor den australischen Rock-Altmeistern verstecken müssen, dann sind das Royal Blood, Link öffnet in einem neuen Fenster aus Brighton. Unbedingt dem Team auch noch vorspielen vor dem Match, damit das Adrenalin so richtig pumpt!

Milow? Wir sagen: Fink!

Singer/Songwriter-Sound ist ja super. Aber wenn, dann bitte nicht den überzuckerten, auf Mainstream getrimmten Plüsch-Pop von Milow. Es gibt sooo viele andere Singer-Songwriter! Unser «Lieblings» ist zurzeit ganz klar der Engländer Fink, Link öffnet in einem neuen Fenster. Warum? «Looking Too Closely» ist wohl Erklärung genug…

FAUL & Wad Ad vs Pnau? Wir sagen: Kasper Bjørke!

Respekt! Electropop, ist ja eigentlich sehr zeitgenössisch. Aber «Changes» hören sich die 15-Jährigen beim Party machen am Züri HB an! Dann doch etwas erwachsener: Kasper Bjørke, Link öffnet in einem neuen Fenster. Electropop mit Köpfchen. Der Däne produziert eingängige Songs mit Tiefgang und Drama.

So, mit diesen Songs im Ohr sollte der Sieg heute eigentlich nicht schwierig sein, oder? Daumen sind gedrückt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    ACDC (richtig geschrieben: AC/DC - peinlich, wenn man als Musikredakteur nicht mal das weiss!) "Schon etwas angestaubt"? Wie bitte?! - AC/DC ist genauso wenig angestaubt wie die Mona Lisa, die Sphinx, Elvis oder der Stones-Katalog. Und dann wollt ihr dem Benny Heusler auch noch eine biedere Durchschnitts-Nachwuchscombo wie Royal Blood unterjubeln. Wenn es wenigstens noch Rival Sons oder The Temperance Movement gewesen wären - Bands, die wirklich kicken. Eieiei...........
    Ablehnen den Kommentar ablehnen