Fiktive Pornogeschichten mit Mac DeMarco

Aufgepasst: Lo-Fi-Held Mac DeMarco treibt so viel Schabernack, dass man sich bei ihm eigentlich nie so ganz sicher sein kann, ob er jetzt gerade die Wahrheit erzählt - oder wieder einmal nur Bullshit auftischt.

Mac DeMarco

Bildlegende: Mac DeMarco Laura Lynn Petrick

Zuerst die Fakten: Mac DeMarco hat dieses Jahr sein zweites Album veröffentlicht - und was für eines! Die 11 Tracks auf «Salad Days» bilden zusammen das ultimative Lehn-doch-mal-zurück-und-entspann-dich-Gitarrenpop-Album.

Im Interview mit Virus verrät uns der 24-jährige Kanadier, dass er nach dem Abschluss der aktuellen Tour bereits sein nächstes Album aufnehmen möchte. Aber eigentlich redet DeMarco höchst ungern über Musik - ihn beschäftigen die wirklich wichtigen Dinge:

Mac DeMarco über...

...seine Käppis:

«Die kaufe ich eigentlich nie selber. Es sei denn, ich bin in einem Brockenhaus und laufe einer Mütze über den Weg - dann natürlich schon. Jetzt trage ich gerade eine, die ich an einer Tankstelle gekauft habe.

Es gibt aber auch immer wieder viele Konzertbesucher, die mir welche schenken - und die ich dann auch eine Zeit lang trage. In letzter Zeit habe ich sehr oft dieses weisse «Viceroy»-Käppi getragen. Jemand hat es bei meiner Plattenfirma dagelassen. Ich hab keine Ahnung woher die kam. Es wurde mir aber in Berlin gestohlen. Falls jemand da draussen weiss, wo man die kriegt, lasst mich das wissen. Dann besorg ich mir ein neues.»

...das Essen on Tour:

«In Mailand haben sie uns sehr gutes Essen gemacht. Ich mag den Döner Kebab in Berlin, der schmeckt da am besten. Und sonst... das Essen in Grossbritannien war fürchterlich.

Die meiste Zeit sind wir aber eh unterwegs und ernähren uns von dem Essen auf Autobahnraststätten, was zwar viel besser ist als die Raststätten in Amerika, aber nach einer gewissen Zeit hängt einem das zum Hals heraus. Wir haben auf dieser Tour einen ziemlich engen Terminplan und deshalb kaum Zeit, uns um exklusives Essen zu kümmern. Schade eigentlich.»

...das Absurdeste, das es im Internet über ihn zu lesen gibt:

«Da gibt’s so viel Scheisse. Schwierig, da etwas Spezifisches rauszupicken. Gestern hat mir ein Mädchen einen Tumblr Blog gezeigt, auf dem Pornogeschichten mit mir in der Hauptrolle geschrieben werden. Alles fiktiv, das ist auf eine Art cool. In der Geschichte gings irgendwie um ein junges Mädchen im letzten Jahr an der Highschool, und dann ist da dieser Junge, der mit ihr rausgeht zu einem romantischen Picknick und mit dem sie unter freiem Sternenhimmel Sex hat. Dann vier Jahre später hat sie ein Kind und absolut kein Geld und das alles nur weil Mac DeMarco kein Kondom benutzt hatte. Lächerlich - aber irgendwie süss, wenn irgendjemand sowas schreibt.»