Zum Inhalt springen
Inhalt

Fussball Das harte Leben eines GC-Fans in der Stadt Zürich

GC-Fans sind das hässliche Entlein der Super League: Sie haben seit der Schliessung ihres Hardturms vor zehn Jahren kein Zuhause mehr, werden oft belächelt und bekommen selbst in ihrer eigentlichen Heimatstadt regelmässig aufs Dach. GC-Fan Serge dementiert die gängigsten Vorurteile.

Das Leben als GC-Fan ist nicht gerade einfach
Legende: Das Leben als GC-Fan ist nicht gerade einfach OFFICIAL/SRF VIRUS

«GC-Fans sind keine richtigen Fans», «GC-Fans leben alle auf dem Land», «GC-Fans sind alle reich»: Die Liste mit Vorurteilen gegenüber GC, Link öffnet in einem neuen Fenster-Fans könnte man wohl noch ewig weiterführen. Doch was ist dran an diesen Vorurteilen? Und wie lebt es sich als GC-Fan in der Stadt Zürich? Serge*, treuer Grasshopper-Fan, klärt auf.

«GC-Fans sind keine richtigen Fans»

Serge widerspricht, gibt aber zu: «GC-Fans erscheinen nicht so zahlreich, wie das bei anderen Clubs der Fall ist. Bei Regen sind es dann vielleicht schon nur 4'000 Fans, die im Stadion sind.» Der Kern sei jedoch immer da und die Kurve gut gefüllt. Auch bei Regen. Oder weniger interessanten Gegnern.

«GC-Fans kommen vom Land»

«Das muss ich ganz klar dementieren. Ich selbst bin geborener Stadtzürcher und kenne viele andere, die es auch sind», sagt Serge. Schlussendlich sei es beim FCZ nicht gross anders: «Beim FCZ gibt es auch Fans, die nicht aus der Stadt sind.»

«GC-Fans sind alle reich»

Auch mit diesem Vorurteil kann Serge nicht viel anfangen. «Früher war das vielleicht noch mehr der Fall. Aber die Kurve hat sich mittlerweile so durchmischt, es gibt alles.»

Hassverein FCZ?

Gerade Fans des FC Basels haben immer das Gefühl, zwischen ihnen und dem FCZ herrscht die grösste Rivalität im Schweizer Fussball. Aber, guess what? Wie wir aufgrund des aktuellen Angriffs von FCZ-Fans auf GC-Fans wissen, herrscht innerhalb des Kanton Zürichs eine noch viel grössere Fehde.

Auch für Serge ist klar, welchen Verein er am wenigsten mag: «Den FCZ würde ich nie unterstützen! Mir wäre es viel lieber, wenn Basel wieder Meister werden würde, als dass der FCZ gewinnen würde.»

Das harte Leben als GC-Fan in der Stadt Zürich

Nach dem Derby würde ich nie im Bus mit einem Gewinn prahlen, dann kommst du drunter.
2015 veranstalteten GC-Fans ein Spiel auf der Hardturm-Brache. Auf ein neues Stadion warten sie bis heute.
Legende: 2015 veranstalteten GC-Fans ein Spiel auf der Hardturm-Brache. Auf ein neues Stadion warten sie bis heute. Keystone

Dass GC- und FCZ-Fans keine Freunde sind, spürt Serge selbst immer wieder. Pöbeleien gehören dazu, sagt er: «Nach dem Derby würde ich nie im Bus mit einem Gewinn prahlen, dann kommst du drunter.».

Allgemein sei der ÖV ein gefährlicher Ort für einen GC-Fan: «Ich nehme nur noch das Velo, da kann ich Problemen aus dem Weg gehen», erzählt er.

Doch auch auf dem Velo wurde Serge schon angegriffen. «Einmal hatte ich auf dem Velo eine GC-Kappe an. Da hat mir jemand eine Bierdose angeworfen und gesagt, dass ich genau wissen würde, was der Grund dafür ist.» Im Bus wurde er zudem schon zum «Schlägle» aufgefordert. Als er aussteigen wollte, versuchten die Angreifer ihn dazu zu zwingen, seinen GC-Pulli auszuziehen. Glücklicherweise gelang ihm die Flucht.

*Name von der Redaktion geändert

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Benedikt Schmid (Zürcher mrutdrah)
    Wie man nur einen solchen niveaulosen Artikel veröffentlichen kann... Das ist eben aktives Leser kaufen, nicht wirklich neutral agierend... Krass dass man für so etwas bezahlt wird
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Phil Cave (phcavi)
    Beide Zürcher Fussballclubs haben kein richtiges Fussballstadion. Das ist traurig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Weilenmann (markusweile)
    Am Liebsten würde ich schreiben, dass mir diese dummen Fussballfans einmal erklären sollen, weshalb sie so dumm sind - aber das geht leider nicht, das ist ein Widerspruch in sich selbst. Aber ehrlich - Moorgarten ist schon lange her, Sempach auch, wie kann man auch nur aufgrund von Leibchenfarben und Fahnen vom Mittelalter auf heutiges Sozialverhalten schliessen, Personen, die einem rein nichts getan haben, aufgrund der Leibchenfarbe anpöbeln, grundlos zusammenschlagen und Mobiliar zertrümmern??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Benedikt Schmid (Zürcher mrutdrah)
      Schauen sie, was FCZ- Fans in Zürich abziehen ist auch meiner Meinung nach völlig unakzeptabel, bei der roten Fabrik gehen sie in Gruppen herum, fragen dich ob du ein Hopper bist, und ehe du antworten kannst, liegst du am Boden. Viele Kollegen von mir wurden schon zusammengeschlagen, da bekommt man Automatisch Hass auf alle FCZ- Fans. Und da die Justiz in solchen Fällen meistens völlig machtlos ist, regelt man solche Sachen unter sich, und meldet sich auch nicht bei der Polizei...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen