Happa Happa: In der Schweiz gibt es ab 2017 Insekten zu essen

In China essen sie Hunde und bei uns bald alles, was kreucht und fleucht. Wir haben beim Bundesamt für Lebensmittelsicherheit nachgefragt, wie lange wir noch warten müssen, bis in der Schweiz endlich Insekten auf unseren Tellern landen werden. Die Antwort: Nächstes Jahr soll es soweit sein!

Ein Teller voller Heuschrecken (gebraten) und 2 Ess-Stäbli. Sieht gar nicht mal so scheisse aus.

Bildlegende: Colourbox

1. Insekten als Lebensmittel? Warum gibt es das in der Schweiz noch nicht?

Der Bundesrat wird noch in diesem Jahr darüber entscheiden. In der ersten Hälfte des nächsten Jahres sollen dann Grundlagen geschaffen werden, dass du bald eine Portion Heuschrecken im Lädeli deines Vertrauens kaufen kannst.

2. Hmmm... Das heisst, es ist momentan verboten, Insekten zu essen?

Der Laden deines Vertrauens sowie deine Lieblingsbeiz dürfen momentan noch keine Insekten verkaufen. Insekten sind in der Schweiz (noch nicht) als Lebensmittel zugelassen.

3. Und wenn ich jetzt schon Insekten essen will?

Theoretisch kannst du schon jetzt in eine Tierhandlung gehen und dort Insekten kaufen, die normalerweise Haustiere als Futter bekommen. Aber das ist dann eben Tierfutter und nicht als Nahrung für Menschen gedacht. Wenn du dir so den Magen oder noch mehr kaputt machen solltest, bist du also selber schuld.

4. Welche Insekten sollen ab 2017 überhaupt bei uns auf dem Teller landen?

Zur Zeit wird geprüft, ob Grillen, Heuschrecken und Mehlwürmer (ja genau, diese weissen, gibbeligen, FETTEN Dinger) als Lebensmittel zugelassen werden sollen.

5. Ohhh, warum keine Ameisen?

Keine Angst, diese Liste kann verlängert werden, wenn es ein Bedürfnis dafür gibt und punkto Sicherheit nichts dagegen spricht.

6. Sicherheit? Ich dachte wir reden von Insekten und nicht von Terroristen!

Logo, aber wer hat schon Bock auf eine Lebensmittelvergiftung? Wie bei den Pflanzen gibt es auch bei Insekten giftige Sorten, von denen du besser die Finger lassen solltest.

Entscheidend ist auch, womit die Insekten gefüttert werden. Schwermetallhaltiges Futter, das dann via Insekt in deinem Körper landet, wäre nicht so toll, oder?

7. Wie isst man Insekten eigentlich? Frittiert? Gebacken? Püriert?

Als Suppe, zu einem Burger verarbeitet, als Lasagnefüllung oder als feine Apéro-Häppchen – alles ist denkbar. Nur roh solltest du die Finger davon lassen. Nicht, dass du dir noch was einfängst...

8. Werden sich Insekten als Nahrungsmittel je durchsetzen?

Warum nicht? Wer hätte vor 50 Jahren schon gedacht, dass roher Fisch bei uns mal so begehrt sein würde?

9. Man sagt, Insekten essen soll für die Umwelt besser sein, als «richtige» Tiere zu essen. Stimmt das?

Weltweit nimmt der Hunger nach Fleisch massiv zu. Nur: Ein Kalb zu füttern braucht um einiges mehr Futter, als wenn man einen Mehlwurm füllen möchte.

Insekten seien ein hervorragender Ersatz für Fleisch, heisst es bei der UNO-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation. Unklar ist, wie das bei industriell produzierten Insektenspeisen aussieht.

10. Woher wisst ihr das alles?

Wir haben mit Mark Stauber gesprochen. Er ist Leiter der Lebensmittelhygiene beim Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen. Er hat selber schon Heuschrecken und Mehlwürmer gegessen. Er fand es so naja. Es sei für seinen Geschmack halt wenig Fleisch am Knochen.