Zum Inhalt springen

Internetsachen Wir beantworten die häufigsten Google-Suchanfragen

Es ist wieder soweit: Google veröffentlicht die meistgestellten Suchanfragen des Jahres. Wir wollen euch deshalb nicht länger im Dunkeln tappen lassen und haben Antworten auf die Fragen, die uns Schweizer am meisten beschäftigen.

Symbolbild
Legende: Google

1. Wie geht es dir?

Aso, du meinst euch, nicht dir, gäll! Uns geht's gut, wie immer!

2. Wie entsteht ein Hurrikan?

Ein Hurrikan bildet sich grundsätzlich über dem Wasser. Dafür müssen aber eine Bedingung stimmen: Das Wasser muss wärmer als 26 Grad warm sein. So verdunstet es und viel davon steigt in die Atmosphäre auf. Je höher der Wasserdampf dann steigt, desto kälter wird die Luft drum herum. Daraus entstehen Gewitterwolken.

So bildet sich über der sehr warmen Oberfläche des Meeres ein Unterdruck, der ausgeglichen werden muss. Das wird erreicht, in dem Luft mit einem hohen Wasserdampfanteil darüber strömt, der dann wieder in die Atmosphäre aufsteigt.

Bleibt die Temperatur von Luft und Wasser während diesem Vorgang gleich, beginnt die aufsteigende Luft zu rotieren – ein Wirbel entsteht, der immer grösser wird.

3. Wie schreibt man Liebe?

L I E B E

4. Wie spät ist es?

Schau mal auf die Uhr; oder auf dein Handy. Beim Schreiben dieser Antwort ist es übrigens 10.13 Uhr.

5. Wie lautet meine IP?

Du kannst sie mit dem Eingeben von komplizierten Codes ermitteln, oder aber du rufst diese Seite, Link öffnet in einem neuen Fenster auf.

6. Wie viele Kantone hat die Schweiz?

26.

7. Wie alt wird die Schweiz am 1. August?

Jedes Jahr ein Jahr älter. Hehe. 2017 wurde die Schweiz übrigens 726 Jahre alt.

8. Eier kochen wie lange?

Ein Spiegelei, bis das Eiweiss weiss ist. Ein 3-Minuten-Ei logischerweise etwa drei Minuten und wenn du ein hartes Ei willst, kochst du es für ca. neun Minuten.

9. Wie warm ist es?

Momentan etwas zwischen -1 und 4 Grad – in Zürich jedenfalls.

10. Wie viele Einwohner hat die Schweiz?

Laut dem Bundesamt für Statistik (BFS) leben derzeit um 8.4 Millionen Menschen bei uns; Stand April 2017.