Jake Gyllenhaals Auftritt in «Nightcrawler» ist der Shit!

Jake Gyllenhaal brilliert in seinem neuen Film «Nightcrawler» und ist auf dem richtigen Weg, zu Hollywoods bestem Charakterdarsteller zu werden. Grund genug, auf die bisherigen Höhepunkte seiner Karriere zurück zu blicken.

Immer die gleiche Leier: Kaum sieht ein junger Schauspieler einigermassen gut aus, versucht Hollywood sofort, ihn mittels dahingerotzten Romantikkomödien und Superhelden-Blockbuster zu einem Mega-Star zu machen. Auch bei Jake Gyllenhaal wurde das versucht.

Nach zahlreichen teuren Flops wie «Prince of Persia: The Sands of Time» ist man vor ein paar Jahren dann aber - Thank god! - doch noch zur Vernunft gekommen. Aus Jake Gyllenhaal wird zwar kein Megastar mehr - dafür ist der 33-Jährige jetzt auf dem richtigem Weg zu einem der besten Charakterdarsteller Hollywoods zu werden.

«Nightcrawler»: Portrait eines abgefuckten Soziopathen

Denn jetzt kommt ausgerechnet «Nightcrawler»: Gyllenhaals wohl zwielichtigste und vermutlich böseste Rolle seiner Karriere. In «Nightcrawler» schlüpft er in die Rolle des Louis Bloom, der nur mit einer Videokamera bewaffnet durch die night crawlt und selbstständig Videoaufnahmen von Verkehrsunfällen produziert. Jene Aufnahmen verkauft er dann weiter an News-Abteilungen von Fernsehstationen. Selbstverständlich dauert es nicht lange, bis Louis Bloom den Unfällen selbst «ein wenig nachhilft».

«Nightcrawler» behandelt tagesaktuelle Fragen

«Wieviel Blut und Gewalt darf man in den Nachrichten am Fernsehen zeigen?» und funktioniert das gleichzeitig als Portrait eines absolut abgefuckten Soziopathen? Unser Film-Experte Jérôme Brunner ist absolut begeistert: «Der Film ist für mich ein bitterböser und absolut grossartiger Thriller. 4.5 von 5 Punkten.»

***********************************Alle herzen Jake Gyllenhaals Auftritt! Andrea gibt 15 und Luca sogar 26 von 10 Sternen!! *************************************