Zum Inhalt springen
Inhalt

m4music 2018 «m4music»: Mehr als «nur» ein Musikfestival

Es ist Ende März. Soll heissen: It's «m4music»-Time! Haufenweise internationale und nationale Bands zu Gast auf den Bühnen im Zürcher Schiffbau, hurra! Allerdings würden wir das Festival an dieser Stelle unter Wert verkaufen, wenn wir es «nur» als Musikhappening mit gutem Line-up anpreisen würden...

Legende: Audio m4music: Conference-Bookerin Yvonne und Festivalleiter Philipp im Interview abspielen. Laufzeit 54:01 Minuten.
54:01 min, aus Shizzle vom 20.03.2018.

Dass uns das «m4music, Link öffnet in einem neuen Fenster» Jahr für Jahr musikalische Leckerbissen auftischt, ist mittlerweile zur Selbstverständlichkeit geworden. Dieses Jahr auf der Bühne im Zürcher Schiffbau? Yung Hurn, Link öffnet in einem neuen Fenster, Trettmann oder Rhye, Link öffnet in einem neuen Fenster. Cool. Da gehen wir hin!

Das «m4music» ist aber auch jedes Jahr ein Schaulaufen von neuen, aufregenden Schweizer Künstlern. Klain Karoo, Stereo Luchs aus Zürich, Sandor oder All XS aus Bern sind dieses Wochenende mit dabei. Die waren übrigens alle auch schon bei uns im Studio zu Gast – oder kommen an unseren Konzertabend «8x15.».

Aber genug von der Musik. Schon ein Blick aufs Logo, Link öffnet in einem neuen Fenster zeigt: das «m4music» ist nicht nur «Festival», sondern auch «Conference» und «Demotape Clinic».

Die «Demotape Clinic» ist der wahrscheinlich wichtigste Nachwuchswettbewerb für Schweizer Künstler. Dort werden die Stars der Zukunft ermittelt – und SRF Virus sitzt jedes Jahr in der ersten Reihe. (Meistens nötigen wir die Gewinner dazu, ein paar Tage nach ihrem Sieg bei uns im Studio vorbeizuschauen. Veronica Fusaro oder Zøla können ein Lied davon singen. Haben sie auch.)

Und dann wäre da noch die «Conference». Keine langweilige Zusammenkunft von spasslosen, glattrasierten Männern im Anzug, die mit ihren Business-Erfolgen monologisieren, sondern Gesprächsfutter für die Pausen zwischen den Konzerten am Abend.

Du fragst dich, was es braucht, damit in Zukunft mehr Frauen auf Konzertbühnen stehen? Dich nimmt wunder, was für Aus- und Nachwirkungen der Ausgang der «No Billag»-Initiative haben wird? Du möchtest wissen, wie lange sich dein liebster Kellerclub noch Livemusik leisten kann? Über all diese Fragen wird am «m4music» debattiert – inklusive deiner Anwesenheit. Für die Gesprächsrunden wird nämlich kein Eintritt verlangt. Und ja, der «Keynote Talk» mit Trettmann, Link öffnet in einem neuen Fenster gehört da auch dazu.

Der Eröffnungsabend live

Los geht's mit dem «m4music» 2018 schon am Donnerstag, dem 22. März: Jan Gross ist live in Lausanne und bringt euch die Konzerte von Flèche Love, Nakhane und Zeal & Ardor ins Radio. Ab 19:00 Uhr ungeschnitten auf SRF Virus.

Das ganze Programm vom «m4music» 2018 gibt’s online, Link öffnet in einem neuen Fenster.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.