Zum Inhalt springen

Aktuell Sergio erklärt, warum er lieber den Zivildienst als die RS macht

Für Sergio war von Anfang an klar, dass er lieber etwas für die Gesellschaft leisten will. Darum ging Sergio auch nicht zur Armee, sondern verrichtet Zivildienst - und hat dabei fürs Leben gelernt.

Sergio arbeitete 6 Wochen bei der Drogenanlaufstelle in Winterthur.
Legende: Sergio leistete 6 Wochen Zivildienst bei der Drogenanlaufstelle in Winterthur. SRF

Wer Zivildienst macht, braucht Zeit. Viel Zeit.

Der Zivildienst dauert eineinhalb Mal so lang wie der Militärdienst.Trotz dieser vermeintlichen Hürde ist der Zivildienst sehr beliebt, vor allem bei Städtern und Studis. Sergio ist einer von ihnen.

Er hat seinen Dienst bei der Drogenanlaufstelle in Winterthur, Link öffnet in einem neuen Fenster geleistet. Ein Ort, an dem Drogenabhängige etwas zu essen kriegen, duschen, Kleider waschen und sich beraten lassen können.

Sergio hat sich dort um die Küche gekümmert: Suppe bereitgestellt, Brot geschnitten, Kaffee ausgeschenkt. Gleichzeitig musste er sicherstellen, dass genug saubere Spritzen zur Verfügung stehen. Die tagtägliche Arbeit mit Drogensüchtigen war eine Grenzerfahrung:

Durch meine Arbeit erfuhr ich, wie schnell man ins Loch stürzen kann, wenn im Leben nicht alles rund läuft. Das hat mir grossen Eindruck gemacht.

Wie viele andere Zivildienstler arbeitete Sergio in einem typischen Sektor. Die beliebtesten Sektoren im Zivildienst sind eng verknüpft mit der Ursprungsidee des Zivildienst - nämlich einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten.

Am meisten leisten Zivis Einsätze im Gesundheits- und Sozialwesen. Häufig auch in Institutionen für Suchtkranke, Arbeitslose oder im Asylwesen. Beliebt sind Einsätze im Freien, wo etwas für den Natur- und Umweltschutz getan wird.
Autor: Thomas BrücknerKommunikationschef, Vollzugsstelle für Zivildienst

An der Uni studieren und im Zivildienst lernen fürs Leben

Der Zivildienst ist nicht einfach ein Job wie jeder andere. Wenn man wie Sergio sehr eng mit Menschen arbeitet, die am Rand der Gesellschaft stehen, kann das eine Erfahrung sein, die einem Augen öffnet. So war das auch für Sergio, der im echten Leben Politikwissenschaft studiert.

Militär war nie ein Thema für mich. Ich wollte schon immer etwas für die Gesellschaft tun.

Hast auch du Zivildienst geleistet?

Dann erzähl von deinen Erfahrungen: Ist es dir wie Sergio gegangen und hast Dinge erlebt und bist Leuten nah gekommen, denen du sonst so nie begegnet wärst? Oder bereust du deinen Entscheid für den Zivildienst? Dann ab in die Kommentarspalte damit!

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Silvan Stucki, Uetendorf
    Guter Beitrag und dank an alle die ZD leisten. Jedoch fände ich es sehr fair wenn ihr auch mal was pos. übers Militär bringt. Ich habe resp. diene in einer Spezialtruppe der CH Armee und erachte das ebenfalls als Dienst an der Gesellschaft. Denkt bitte auch an die Genie&Rettungstruppen, welche bei Unwetterereignissen helfen mit schwerem Gerät. Oder die Minenräumer im Humanitärem Einsatz. Dank gilt auch den Leuten vom Zivilschutz! Etc.etc...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen