Zum Inhalt springen

Atlas Nächster Halt: Australien, bitte Kopfhörer anbehalten

Didgeridoo? C'mon. Australien hat musikalisch einiges mehr zu bieten. Wir haben euch nach euren liebsten Acts aus Down Under gefragt. Diese 5 Acts haben uns besonders umgehauen.

graffiti
Legende: AC/DC Lane Eine ganze Strasse voller Musik-Graffitis Pinterest

1. Sanfte Töne

Dürfen wir vorstellen: The Middle East, Link öffnet in einem neuen Fenster mit «Land Of The Bloody Unknown». Diesen Tipp haben wir von unserem/r App-User/in «seitgeist» bekommen. Und zwar mit der Begründung:

«Super Song, der beruhigend war für mich als mir die Weisheitszähne gezogen wurden!»

So, nun weisst du was du dir bei deinem nächsten Zahnarztbesuch reinziehen musst. Aber auch ohne Zahnschmerzen ist der Sound von The Middle East beruhigend. Die Mischung aus Indie, Folk und sanften Melodien lädt dich zum zurücklehnen und entspannen ein.

2. Elektronisch, soulig, dunkel

Movement , Link öffnet in einem neuen Fensterist ein Trio aus Sydney bestehend aus Jesse James Ward, Lewis Wade, und Sean Walker. Sie kombinieren elektronische Beats mit R&B und klingen dabei dunkel und ein bisschen mystisch.

3. Husky

Gib's zu, du hast Husky gelesen und gleich an den süssen Hund mit den eisig blauen Augen gedacht. Aber nein, sorry, dieses Mal geht es um die Band Husky, Link öffnet in einem neuen Fenster. Und die hat den Namen nämlich von Husky Gawenda, dem Alphatierchen der Band. Husky klingt fragil, zart und ein bisschen folkig. Husky spielen übrigens diesen Freitag, 06.11.15 im Gare de Lion, Link öffnet in einem neuen Fenster in Wil.

4. Aussie Hip Hop

Und nein, dieses Mal nicht von Hilltop Hoods, sondern von The Herd, Link öffnet in einem neuen Fenster. Die Jungs aus Australien gibt es mittlerweile seit 14 Jahren und sie gehören zu den meist gefeierten Hip Hop Acts in Australien.

5. Verspielt, verträumt und ein bisschen Hippie-Feeling

METHYL ETHEL, Link öffnet in einem neuen Fenster aus Perth machen Indie, der herrlich verspielt und verträumt klingt. Es ist schon fast, also würde man ein bisschen high werden von ihren Songs und schweben.

Jeden Mittwoch zwischen 17 und 18 Uhr entdecken wir bei Atlas Musik aus einer anderen Stadt in einem anderen Land. Tipps von Radiokollegen, Musikern oder Bloggern vor Ort. Oder eben von euch.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.