Winterthur ist wie die kleine Schwester deiner besten Freundin

Früher das hässliche Entlein, heute die heisse Baywatch-Nixe. Winti haut dich weg, wir schwören's!

Video: Thomas Balmer, SRF Virus

Ein astreines Plätzchen jagt in Winterthur das Nächste. Ganz ehrlich? Wir haben's auch nicht erwartet. Aber: Holy crap, ist Winti geil.

Grund Numero 1: Dala Studios

Mein lieber Scholli, ist das Tonstudio von David Langhard schmucke. David Lang-whooo? David Langhard ist besser bekannt als Musiker Admiral James T (früher) oder Howlong Wolf (neu).

Die Dala Studios sind Tonstudio, Davids Wohnung, Katzenheim, Rennvelo-Sammlung und Gitarren-Ausstellung in einem. Grosses Kino. Seit 15 Jahren ist das Tonstudio für tonnenweise Künstler ein Raum zum Musik produzieren und aufnehmen.

Grund Numero 2: La Cyma

Das La Cyma ist Kaffebar und Coiffeur in einem und (wie sie selber sagen) DER Hipsterschuppen der Stadt. Da gibt's nix, was Mainstream ist - sei es von den angebotenen Getränken oder der Einrichtung her. Zuerst ein, zwei Brooklyn Bier reinstellen und dann mit einem seidenfeinen Güx eine peppige Frise schneiden lassen.

Grund Numero 3: Albani Music Club

Das Albani gibt es bereits seit einem Vierteljahrhundert und ist mittlerweile so was wie ein Wahrzeichen der Stadt. Was die Konzerte da so besonders macht, ist die Nähe der Musiker zum Publikum. Da siehst du gopfertelli noch den Schweisstropfen des schnittigen Frontsängers in Zeitluppe von der Schläfe runterlaufen. Da wird bei einem Schnulzensong noch das Feuerzeug in die Luft gestreckt und nicht das wandtafelgrosse Tablet.

Grund Numero 4: Der Vögelipark

Im Vögelipark gibt es logischerweise Vögeli à gogo, uralte Bäume und früher hatte es einen Beo, der einem manchmal frech wurde. Man möchte sich im Vögelipark auf die schön gemähte Wiese klatschen (der Rasen da sieht so aus, wie der der reichen Amis in den Filmen) und nie mehr aufstehen. Lauschig, aber big time.

Grund Numero 5: Grepery

In der Grepery gibt es süsse und salzige Crêpes, selbstgemachten Frozen Yogurt und das Winterthurer Fahrtwindbier. Witzig ist, dass alle Crêpes nach einem Teammitglied oder einem Stammkunden benannt sind. Man bestellt da also einen Fritz, einen Luca oder eine Prisca.

Grund Numero 6: Die Winterthurer Musikfestwochen

Die Winterthurer Musikfestwochen haben uns die letzten Tage bereits mehrmals in die Stadt geholt. Und wir sagen: Messi! Konzerte à gogo in der hübschen Altstadt gibt es noch bis am 23. August. Hurra.

Grund Numero 7 und 8, 9, 14, 29, 74, 291...

Läck Bobby ey, wir könnten da ewig weitere Gründe aufzählen, es gibt nämlich noch eine ganze Schwetti mehr: Das schmale Handtuch, den Lagerplatz, das Kraftfeld, den Plattenladen Ventilator Records, den Gasthof zum Widder, das Salzhaus, Lina's Bar und der Ort für die ersten Abstürze und wilde Küsse ist «auf dem Bäumli». Ah ja und der FC Winterthur natürlich, der ist etwa gleich kultig wie St. Pauli in Hamburg.

Was haben wir vergessen? Welche Orte in Winterthur machen die heisse Baywatch-Nixe noch heisser? Sagt's uns in den Kommentaren.

Und für alle: Winterthur gehört garantiert zu den meist unterschätzten Städten der Schweiz. Geht mal da hin. Wir sagen's gerne noch einmal: Früher hässlich, feiss und mit Zahnspange. Heute eine verdammte Sexbombe. Winti haut dich weg, wir schwören's.