Zum Inhalt springen

Bounce Beats aus Basel, Bars aus Boston

Der Basler DJ Tray lernte 2013 in Spanien das Bostoner Rapduo «N.B.S.» (Natural Born Spitters) kennen und der Vibe passte: 2014 erschien mit der EP «SwissVets (Hotdogs to Swiss Francs)» die erste Kollaboration. Nun kommt mit «SwissVets II» das erste Album – Battlerap-Banger à Gogo.

Seit 2010 haben die beiden Cousins E’ Flash und V Knuckles als N.B.S, Link öffnet in einem neuen Fenster., Link öffnet in einem neuen Fenster sieben Alben veröffentlicht, das letzte 2015 «Trapped in America» mit dem deutschen Produzententeam Snowgoons. Als eine der meist tourenden Crews aus New England können sie auf eine feine globale Fanbase vertrauen: Solch untergrundiger, düsterer Rap wie man ihn beispielsweise von anderen Snowgoons-affiliated Acts wie Vinnie Paz oder Ill Bill kennt, ist global aber eben vorallem auch ausserhalb der Staaten und insbesondere in der Schweiz bei einer militant treuen Fanbase extrem beliebt – so waren Jedi Mind Tricks der meist gefragte Act beim Online-Voting des Royal Arena Festivals 2017.

Deshalb ist es keine Überraschung, machen Jakebeatz, Link öffnet in einem neuen Fenster, DJ Tray, Link öffnet in einem neuen Fenster und die Natural Born Spitters gemeinsame Sache, und produzieren die Musik da, wo sie auf ihren Zielmarkt trifft: Das Album «SwissVets II» umspannt 15 Tracks, die von düsterem Battlerap bis zu düsterem Battletrap reichen. Der ein oder andere klassiche Themensong ist ebenfalls zu finden. Mit den wenigen aber selektiv ausgewählten OG-Featurings wie «Onyx» oder «Tragedy Khadafi» wurden steinsolide Exponenten der Soundästhetik gewählt, die N.B.S. verkörpern: Die Stile von N.B.S. vermengen sich nahtlos mit den beiden Featurings. Mein Fazit: «SwissVets II» für den Hardcore Rapfan: ein Genuss.