CH-Song der Woche: Jeans for Jesus «Wosch no chli blibä»

In aller Bescheidenheit – Jeans for Jesus ist DIE Schweizer Band, welche gerade mit dreifacher Lichtgeschwindigkeit in Richtung Pop-Olymp rast! In ihrem Song «Wosch no chli blibä» meistern sie den Spagat zwischen eingängigen Pop-Klängen und der Asylthematik mit Bravour.

1 Album, 3 Buchstaben, unendliches Hit-Potential: «Pro» ist die zweite, 18 Songs starke Platte der Berner Pop-Truppe Jeans for Jesus. Ihre Single «Dr letscht Popsong» hat es bereits vor einigen Wochen in diese ehrwürdige Rubrik geschafft.

Wir können es drehen und wenden wie wir wollen – die vier Jungs haben den Mastercode der Pop-Musik geknackt und wissen millimetergenau, welche Regler und Stimmfrequenzen den perfekten Ohrwurm ausmachen.

Dass sich solche eingängig-elektronische Melodien aber auch hervorragend mit nachdenklichen Inhalten paaren lassen, beweisen Jeans for Jesus mit ihrem Song «Wosch no chli blibä».

Ein ungewöhnliches Date

Die aktuelle Flüchtlingsdiskussion authentisch und stilvoll in einem Pop-Song anzusprechen ist sicherlich nicht die leichteste, musikalische Aufgabe.

Jeans for Jesus finden genau dafür einen wunderbar raffinierten Dreh. Ganze zwei Jahre haben sie am Konzept für diesen Song gearbeitet. Entstanden ist ein Track voller Fragen an einen unbekannten Gast – ein eigentlich bedrückendes Verhör wird als intimes Gespräch darstellt.

Ein ungewöhnlicher, aber ziemlich gelungener Ansatz.

«  Wir leben heute in einer anderen Zeit. Wir stecken alle in unseren ‹Bubbles›. Darum ist es nötig, ein solches Thema so zu verkaufen, damit es näher an der Lebenswelt der Menschen ist. »

Michael Egger
Jeans for Jesus

CH-Song der Woche

CH-Song der Woche

Jede Woche küren wir einen Schweizer Song zum «CH-Song der Woche». Eine Übersicht aller Songs findest du hier.