Zum Inhalt springen
Inhalt

History of Cypher Tommy Vercetti: «Ich hatte damals eine schwere Zeit»

Tommy Vercetti ist einer der Urväter, wenn es um Radio-Exclusives in der Schweiz geht. Bereits vor mehr als einem Jahrzehnt waren für ihn Radiointerviews mit exklusiven Parts verbunden. Wir schauen zurück auf Tommys lange Verbindung zum Cypher.

Alle «History of Cypher»

Alle «History of Cypher»

Du möchtest alle Folgen «History of Cypher» anschauen?

Kein Problem, hier, Link öffnet in einem neuen Fenster, Link öffnet in einem neuen Fenster findest du die Videos mit Marash, Ali und Didi.

Tommy Vercetti hat dem Schweizer Rap-Game vor allem durch reflektierte Texte und politische Statements seinen Stempel aufgedrückt. Er gilt als einer der politischsten MCs des Landes. Sein 2006 erschienenes Album «Seiltänzer» reiht sich in die einflussreichsten Mundart-Rap-Alben der Geschichte ein und ist ein Manifest für politisch-interessierte Rap-Fans und die intellektuelle Linke. Doch abgesehen davon ist Tommy Vercetti einer der Urväter von Radio-Exclusives.

Tommy Vercetti und seine Mitstreiter aus der Eldorado-Family haben es sich schon vor mehr als einem Jahrzehnt zum Spass gemacht, exklusive Parts in Radiointerviews zu präsentieren. Diese Texte entstanden oftmals erst ganz kurz vor diesen Interviews und wurden zum Teil sogar auf der Anfahrt auf Papier gebracht. So präsentierte Tommy Vercetti ganz früh schon exklusive Parts bei uns im Virus-Studio. Seine ignoranten Bars sollten vielen MCs als Blaupause dafür dienen, wie Cypher-Parts in den kommenden Jahren präsentiert werden sollten.

Danach sollten es so viele und regelmässige Radio-Exclusives werden, dass sich Tommy Vercetti nicht mal mehr an alle erinnern kann. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass es natürlich auch Parts gab, die er nicht ganz so sattelfest zu performen vermochte.

Mit dem Grösserwerden und der Professionalisierung des Cyphers bereiteten sich auch EFM jeweils intensiver auf das Happening vor. 2015 sollten sie mit ihrem Auftritt einmal mehr mit Abstand zu den Stärksten gehören. Tommy Vercetti performte dabei auch einen Part, der als legendär bezeichnet werden muss. Dieser sollte einige Monate später auf seinem «Rosario»-Mixtape landen.

Danach folgten zwei Cypher ohne Tommy Vercettis Teilnahme. Er war inzwischen Daddy geworden und fand darum erst 2018 wieder Zeit um sich genügend auf den Cypher zu vorbereiten. Zusammen mit Lo & Leduc und Manillio stellte sein Auftritt eines der ganz grossen der diesjährigen Ausgabe dar.