Zum Inhalt springen

Festival Am m4music spielen die angesagtesten Schweizer Acts

Jährlich grüsst das m4music-Festival in Zürich. Auch dieses Jahr stehen dort die Schweizer Bands der Stunde auf der Bühne. Die Live-Qualitäten dieser Bands haben wir bereits im SRF-Virus-Studio getestet. Das sind die besten Liveperformances der CH-Bands am m4music Festival:

Ali & LCone

Ali , Link öffnet in einem neuen Fensterkommt aus Chur, LCone, Link öffnet in einem neuen Fenster kommt aus Luzern. Beide rappen. Durch die unterschiedlichen Dialekte der Beiden entsteht eine einzigartige Spannung. Technisch und inhaltlich sind sie top, für die Jungs von Bounce sind sie das «unschlagbare Superheldenteam des Hip Hops». [Samstag, 16:30, vor dem Schiffbau - gratis!]

Don't Kill The Beast

Don't Kill The Beast, Link öffnet in einem neuen Fenster ist das Projekt von FCB-Fan David Blum. Er spielt nebenbei auch bei Sheila She Loves You. Unter dem Namen Don't Kill The Beast macht David kontrastreiche Singer-Songwriter-Musik. [Samstag, 18:15, vor dem Schiffbau - gratis!]

Egopusher

Die beiden Zürcher Tobias Preisig und Alessandro Giannelli vereinen als Egopusher , Link öffnet in einem neuen FensterGeige, Synthesizer, Bass und Schlagzeug. Das ergibt einen rythmischen, leicht experimentellen aber dennoch irgendwie tanzbaren Sound. [Samstag, 22.30, Schiffbau]

Faber

Faber , Link öffnet in einem neuen Fensterheisst im richtigen Leben Julian Pollina. Der Mittzwanziger besticht mit Melodien voller Sehnsucht, seiner umwerfenden Stimme und deutschen Texten, die wunderbare Geschichten erzählen. Live wird er von der Band The Bad Vibes verstärkt. [Samstag, 1:45, Schiffbau]

Laskaar

Der Zürcher Laskaar , Link öffnet in einem neuen Fenster(ehemals Oskaar) tauchte 2015 aus dem Nichts auf. Mit seinem Future-R&B trifft er den Zeitgeist und schafft es regelmässig in die internationale Musikpresse. [Freitag, 20:45, vor dem Schiffbau - gratis!]

Len Sander

Hinter diesem Namen verbirgt sich eine sechsköpfige Gruppe aus Zürich. Len Sander , Link öffnet in einem neuen Fensterspielen melancholischen Electro-Pop, den sie liebevoll «Melancholic Space Pop» getauft haben. [Freitag, 20:30, Schiffbau]

Manillio

Der Solothurner Rapper Manillio, Link öffnet in einem neuen Fenster gilt als sicherer Wert für die Zukunft des Schweizer Raps. Wenn er nicht alleine rappt, dann mit seiner Crew Eldorado FM. Der Rapper ist so einzigartig, dass man ihm sogar ein eigenes Genre zuschreiben musste: «Singer-Songrapper». [Samstag, 20:00, Schiffbau]

Pablo Nouvelle

Über den Berner Pablo Nouvelle , Link öffnet in einem neuen Fensterschrieb die englische Zeitung «The Guardian» jüngst: «Nouvelle takes the soul back to the future.» Mit dem wäre eigentlich alles gesagt. Sein Gemisch aus Soul, Hip-Hop und Electronica ist schlichtweg super. [Freitag, 01:15, Schiffbau]

Rio Wolta

Mal laut, mal gross, mal mit ganz viel Pathos - im nächsten Moment dann wieder ruhig, zurückgezogen und ganz nahe bei dir: So klingt die Musik vom Zürcher Indie-Rocker Rio Wolta, Link öffnet in einem neuen Fenster. [Samstag, 20:00, vor dem Schiffbau - gratis!]

Serafyn

Serafyn, Link öffnet in einem neuen Fenster: Drei Mädels und zwei Jungs. Folk-Pop mit Cello, akustischer Gitarre, Bass und Perkussion. Musik, die weder laut noch effekthascherisch ist. Wunderschön. [Samstag, 20:00, Exil]

Du wilst noch mehr Schweizer Musik am m4music? Diese Acts spielen ebenfalls:

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.