Zum Inhalt springen
Inhalt

Festival Das OpenAir St. Gallen 2015 auf einen Blick!

Halligalli, abseits der Konzertbühnen. Zeltlager, die es so nur in St. Gallen gibt. Und Musiker, die das Sittertobel zum Toben brachten. SRF Virus hat zusammen mit euch drei Tage OASG gefeiert. Und das ist die Geschichte.

Campingferien oder Festivalbesuch?

collageee

Als richtiger St. Galler reist du schon am Mittwoch an. Mit im Gepäck ist alles, was es für Campingferien im Sittertobel so braucht: Unser Lieblingsmitbringsel? Die «Biergit». Eine Kuh, die Bier gibt. Beni (der, der die Kuh küsst) hat sie selbst gebastelt. Der Trick: «Biergit» ist ein trojanisches Pferd. In ihrem Bauch werden Bierflaschen aufs Gelände geschmuggelt.

Eine Hausbar! Diese Jungs (links unten) sind JEDES Jahr am selben Platz, bringen JEDES Jahr ihren eigenen Bartresen mit und trinken JEDES Jahr alles selbst.

Mückennetz für die Prinzessinnen. Andere Jungs bringen seit Jahren ihre eigenen Matratzen mit, inklusive Mückengitterli für ihre Freundinnen. Voll Zucker.

Wir haben aber noch mehr Dinge entdeckt, auf die Festival-Profis schwören. Schau hier.

Halligalli vor Konzertprogramm!

Wenn wir ein Klischee vom OASG bestätigen können, dann das: Die eigentliche Party findet abseits der Bühne statt! Nachdem sich Bettina in die Festivalwelt der St. Galler gestürzt hat, weiss sie wirklich, «Halligalli gewinnt bei den OASG-Besuchern gegen Livemusik. Aber sowas von!»

Konzert-Highlights

Es gab sie aber schon, die musikalischen Highlights. Allen voran Samuel Herring, der Frontmann von Future Islands und sein unverwechselbarer Tanzstil! Die besten Auftritte haben wir auf Video - Sanggallä für immär. Hier findest du unsere Auswahl - und sie helfen bestimmt auch gegen die Post-Festival-Depression!

Interviews mit Royal Blood, Fink und Future Islands

Das Interview mit den zwei Jungs von Royal Blood, Link öffnet in einem neuen Fenster war weniger ein Band-Interview, als ein Geblödel mit zwei alten Kumpels: Darum wissen wir jetzt Bescheid über ihr Sexleben und warum die zwei sich so gern haben.

Als Fin Greenall alias Fink im Backstage-Bereich zum Interview erscheint, waren wir bitz erstaunt. So unscheinbar ist der Musiker - man könnte ihn glatt für einen der Roadies halten, die hinter ihm die Instrumente auf die Bühne tragen.

Samuel Herring von Future Islands, Link öffnet in einem neuen Fenster sagte, er sei der Einzige, der über seine Witze lacht. ABER DAS STIMMT NICHT! Wir hatten es selten so lustig in einem Interview!

Das Wetter? 99% bombastisch!

Wie geil ist es eigentlich, dass es zu 99 Prozent SCHÖN war in St. Gallen? Also so wirklich richtig mit Sonnenschein und so?! Nur einmal wurden wir easy fest «verschiffäd»

regenbild

Sonst aber eben: Nur Sonne im Gesicht.

11312641_10152996539698030_8497389962308144127_o
_DSC5867
11536490_10152996539773030_1390814957401146638_o

Awwww! Können wir bitte die Zeit zurückdrehen?

So stark dieser Wunsch ist, auch unsere Virus-Superkräfte bringen das nicht hin. Dafür aber haben wir eine Menge an Dingen - zum ewig in Nostalgie versuhlen. All das findest du hier.

Tschau St. Gallen. Schön war's.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.