Zum Inhalt springen
Inhalt

Greenfield Festival 2018 Das war das Greenfield Festival 2018

Drei Tage laute, böse Musik. 72'000 Besucher. Nur wenig Regen und wir mittendrin: Hier gibt's alle Highlights vom Rock- und Metalfestival in Interlaken.

Festivalbesucher
Legende: Ohne Rudern geht's am Greenfield gar nicht. srf / noëlle guidon

Das Greenfield und seine Einzigartikeit

Es gibt Dinge, die findet man (fast) ausschliesslich in Interlaken. Zum Beispiel einen Tattoo-Stand, an dem man sich seine Festivalerinnerungen unter die Haut jagen kann. Wir haben mal nachgefragt, was sich die Besucher denn so stechen lassen:

Zudem tanzen an keinem anderen Openair in der Schweiz so viele Poledancerinnen wie hier. Eine davon ist Eva, die uns erzählt, wie es so ist, vor oftmals Besoffenen an der Stange zu tanzen:

Was das Greenfield ebenfalls ausmacht: Die Menge und Vielfalt an Campervans und Büssli. Die ausgefallensten, schönsten und coolsten Häuser auf Rädern haben wir gesucht. Und gefunden:

Last but not least: die Haare. Die gehören zu Rock- und Metalfans wie die Festivals zum Sommer. Aber wie machen das die Herren denn mit ihrer Haarpracht? Uns haben sie ihre Geheimnisse verraten:

Hesch scho mol...

...in der Nase gebohrt? Oder deine Eltern beim Sex gehört?

Wir wollten von der Greenfield-Crowd die Antworten auf Fragen, die man eigentlich nicht stellen sollte:

...jemandem deinen Guilty-Pleasure-Song verraten?

Jeder hat sie: Die Songs, für die man sich in der Öffentlichkeit bitz schämt, im stillen Kämmerchen dann aber voll dazu abgeht. Und ja, auch Rock- und Metalfans hören mal Miley Cyrus oder «Barbie Girl», wie wir herausgefunden haben:

...lieb geschaut?

Sie sind grimmig, dunkel gekleidet und man will ihnen nicht in dunklen Gassen begegnen: Die Besucher vom Greenfield können doch gar nicht herzig oder lieb sein. Doch sie haben uns das Gegenteil bewiesen:

The Offspring: «Die beste Sexmusik ist die von Kanye West»

Ja, eine der grössten Punkrockbands der Geschichte findet den Sound vom Yeezus passend für den Koitus. Warum das so ist und was sie uns sonst noch so erzählt haben, siehst du hier:

Und weil's so toll war, wollen wir mit dir natürlich auch auf die schönsten Bilder der 2018er-Ausgabe des Greenfield Festival zurückblicken. Die gibt's hier – und somit tschüss, bis nächstes Jahr und wir freuen uns!

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.