«Long, dirty & wild» - So war das Greenfield 2015

Komm mit! Wir waren in Interlaken, haben die verrücktesten Greenfielder fotografiert, sind mit Motörhead in der Garderobe gechillt und haben auf dem Campingplatz die wirklich wichtigen Fragen gestellt. Drei Tage Greenfield. Und das ist die Geschichte.

(und Bier) machen glücklich. #generationfestival

Bildlegende: Rotes Haar (und Bier) machen glücklich. #generationfestival Noëlle Guidon, SRF Virus

Das Wichtigste vorweg. Wir wollen euer Foto DANACH! Schick uns dein #MOSTWASTED Festivalgesicht und du gewinnst Pässe fürs Greenfield 2016!!! Hier lang! Und nun zur Geschichte.

Hallo sagen unter echten Männern. Man kennt sich am Greenfield Festival.

Für Rockerbuben fast schon Pflichtstoff dieses Interlaken. Man(n) trägt die Haare lang…

…und die Tattoos überall.

… oder man(n) macht die Frisur so, dass man auch in einem Horrorfilm spielen könnte. Er hätte eine Hauptrolle verdient!

Wer jetzt denkt, am Greenfield gibts nur Rockerbuben, der täuscht sich. Total!! Denn die Girls können's noch besser. Länger. Intensiver. Und härter. Schau selbst.

Übrigens. Anleitung fürs Rocker-Outift Pt. II: Etwas Metall, viel schwarz und einen frechen Farbtupfer. Plus: Lachen und ein Bier in der Hand.

Und dann waren da noch DIE Legenden. Motörhead spielten am Freitagabend und schwatzten mit uns in ihrer Garderobe. Über Sex und so.

Rockertypen stehen also gerne an der Bar rum. Wussten wir gar nicht! Von wegen. Dafür war Lemmy auf der Bühne bitz leise. Aber egal, sie sind Legenden, ganz GROSS und wie man uns da so schön sagte: Sie sind nicht nur eine Band, sie sind eine Religion!

Dann war da noch unser Spieli. Für einmal wollten wir nicht von den Bands die intimen Geständnisse, wir wollten sie von euch. Wir gingen am hell heiteren Mittag ans Greenfield Festival und haben die Chicks, Boys und Bieber mal gefragt, ob sie schon «einen am Kessel» haben. DRUNK OR NOT heisst unser Spieli und du darfst mitraten.

Es gibt aber Rockstars, die sind nicht so gut im Trinken. Imfall. Brian Fallon von THE GASLIGHT ANTHEM war mit uns spatzieren und gestand: «I've never been a good drinker». Dafür war sein Konzert RIESIG (obwohl es fast keine Zuschauer gab!) und der Spatziergang mit ihm war auch schön intim.

Frontmann Brian Fallon hatte dieses Wochenende aber vor allem Mitleid mit Dave Grohl. Dieser brach sich an einem Konzert und SPIELTE WEITER. Respekt zollen unter Musikerkollegen.

Die Greenfielder standen mehr so auf die richtig harten Bands. Slipknot war klar ganz oben auf der Favoritenliste. Auf der Bühne ist ihr Motto: «F-U to the pop world» und das wurde auch in Interlaken durchgezogen. Mittelfinger hoch Richtung Welt - Daumen hoch für ihre spektakuläre Show.

Und die Greenfielder gingen steil, solange es nur ordentlich dröhnte.

Wenn sich die Bergidylle mit Rock'n'Roll mischt…

Und schlafen ist am Greenfield auno nice.

Machen wir jetzt auch. Festivalwelt, wir sehen uns dann am Openair St. Gallen!

Fotos: © Noëlle Guidon, SRF Virus

Greenfield 2015