Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Openair Frauenfeld 2019 Outfit-Check: 1'700 Franken für ein Bauchtäschli?!

An wahrscheinlich keinem anderen Festival wird Style so gross geschrieben wie am Openair Frauenfeld. Doch wer cool sein will, der muss zahlen. Wir wollten von den #OAF19-Besuchern wissen: Was kostet euer Outfit? Und wie zur Hölle finanziert ihr es?

«Ich möchte nicht dasselbe tragen wie alle», erklärt Nicolas aus Herisau. Es ist «Haute Couture», die er trägt. Darum lässt der Logistiker auch gerne mal bis zu 1'000 Franken im Monat für Kleider und Schuhe springen, denn: «Ein Style sagt viel über einen Menschen aus!»

Festivalbesucher
Legende: Phüü... ganz schön teuer, so eine schwarze Hose! SRF / Saskia Widmer

«Ich gebe meinen ganzen Lohn für Mode aus», erzählt Tamesha. Diesen verdient sie sich als Kundenberaterin bei einer Versicherung – und durch ihre Tätigkeit als Influencerin kommt noch ein bisschen Geld dazu. Nur schon ihr Gesichtsschmuck kostet 1'000 Franken: «Er wurde an der Elfenbeinküste handgemacht. Mit echtem Gold!»

Festivalbesucherin
Legende: Tamesha trägt handgemachten Gesichtsschmuck am Openair Frauenfeld. SRF / Saskia Widmer

Auch der 20-jährige Jeremy gibt gerne viel für Mode aus: «Pro Monat etwa 300 bis 400 Franken», rechnet er. Momentan muss sich der Luzerner aber etwas zurückhalten, denn aktuell hat er keinen Job. Seine 850 Franken teuren Sneakers, die er zuhause gelassen hat, würde er wohl trotzdem nicht verkaufen.

Festgivalbesucher
Legende: Jeremy sieht biz aus als hätte er am Flughafen einen zu schweren Koffer gehabt und sich drum alles überziehen müssen. Hihi. SRF / Saskia Widmer

Wie Yunileidys die 200 bis 300 Franken im Monat für Mode bezahlt? «Mit der Kreditkarte», lacht die Kosmetikerin. Für ihr teuerstes Kleidungsstück, ein Designerkleid, hat sie sogar einiges mehr hingeblättert. «Den Preis will ich aber nicht verraten!» Es sei jedenfalls sehr teuer...

Festivalbesucherin
Legende: Über eineinhalb tausend Franken macht Yunileidys für eine Tasche locker. Crazy! SRF / Saskia Widmer

Nenad kommt günstiger aus. Sein teuerstes Kleidungsstück, das er hier am Openair Frauenfeld dabei hat, sind seine Sneakers, die mit 50 Franken wirklich günstig sind. «Ich habe einfach in meinen Schrank geschaut und spontan ausgewählt. Hauptsache, ich falle auf», erklärt der Salzburger. Und auffallen muss nicht teuer sein, wie man beim 23-Jährigen sieht: «Weshalb was Teures kaufen, wenn es das auch günstig gibt?»

Festivalbesucher
Legende: Viel Geld für Kleider ausgeben? Findet Nenad nicht nötig. SRF / Saskia Widmer

Nadja aus Solothurn gibt am meisten Geld für Schuhe aus und ist eine selbsternannte Schuhfanatikerin: «Ich gebe 200 bis 300 Franken im Monat dafür aus», erklärt sie. Bald muss sie ihre Ausgaben etwas drosseln, denn sie beginnt ihr Studium. In Frauenfeld lässt sie sich's trotzdem nicht nehmen und kaufte sich was Schönes, um ihre 200-Franken-Sneakers vor Regen zu schützen: «Man hat schöne Sneakers an. Es ist nicht geil, wenn die dann schmutzig sind.»

Festivalbesucherin
Legende: Für Nadja das Wichtigste: blitzblanke Sneakers! SRF / Saskia Widmer

«Ich gebe etwa 500 Franken pro Monat aus für Mode», erzählt Jasemine. Das kann sie sich leisten, weil sie nach eigenen Angaben Häuser verkauft und deshalb genügend Geld verdient. Da wundert's nicht, dass sie daheim einen Goldreif im Wert von 6'000 Franken hat. Ans Festival mitgenommen hat sie ihre teuren Sachen aber nicht, wie man sieht:

Festivalbesucherin
Legende: Günstig unterwegs ist Jasemine. SRF / Saskia Widmer

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.