Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Let's Play Das «Yakuza»-Spinoff «Judgment» setzt auf Bewährtes

Yagami-san ermittelt: Trotz neuer Hauptfigur finden sich «Yakuza»-Fans sofort zurecht. Nicht originell, aber gut.

Video: Guido spielt «Judgment» (Let’s Play)

Nach sieben Ausgaben der «Yakuza»-Serie war Schluss für die Hauptfigur Kazuma Kiryu. Nun ist vom selben Entwickler mit «Judgment» ein Spinoff erschienen - nicht mehr mit einem Ex-Yakuza als Hauptfigur, sondern einem Ex-Anwalt, jetzt Privatdetektiv.

Yagami Takayuki, kurz Tak, ermittelt aber an einem bekannten Schauplatz: Wieder findet das Game in Kamurocho (dem echten Vergnügungsviertel Kabukicho in Tokyo nachempfunden) statt, und damit natürlich wieder im Yakuza-Umfeld.

Auch sonst finden sich Fans der Serie sofort zurecht. Wie die «Yakuza»-Games ist auch «Judgment» ein episches Gangster-Drama, durchzogen von Minigames. Wir hören sehr vielen Dialogen zu - in der Länge von ca. zwei Staffeln einer Krimiserie.

Dazwischen erkunden wir Kamurocho, verprügeln Bandenmitglieder und widmen uns Nebenbeschäftigungen: Katzen fotografieren, Baseball spielen, durch die Speisekarten sämtlicher Restaurants im Viertel essen, Drohnenrennen fliegen, einen Kuchendieb ermitteln oder einen Perversling stellen, der Unterwäsche klaut und sich Professor Panty nennt.

Das Game balanciert mühelos zwischen ernsthafter und brutaler Hauptgeschichte und lustig bis lächerlicher Pausenunterhaltung. Es glänzt mit einer enorm detaillierten Welt, die sich wie ein komprimierter Japan-Besuch anfühlt.

Zwar ist die Spielmechanik oft grobschlächtig und wirkt veraltet – doch die epische Geschichte und der Charme des Games lassen diese Unzulänglichkeiten leicht vergessen.

«Judgment» ist für die Playstation 4. Es ist ab 18.