Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Let's Play «The Last of Us Part 2» lässt niemanden kalt

Der emotionale Kern von «The Last of Us» war die Liebe zwischen Vater und Tochter – im komplizierteren, ambitionierteren zweiten Teil geht es nun um Hass.

Video: Guido spielt «The Last of Us Part 2» (Let’s Play)

Eine Seuche ist ausgebrochen: Ein Pilz befällt das Hirn und steuert es fern – die Infizierten werden zu Monstern mit nur einem Ziel – den Pilz weiter zu verbreiten.

Das erste Game dieser Weltuntergangs-Geschichte war ein Superhit: «The Last of Us» verkaufte sich 17 Millionen mal und gilt unter Kritikern als eines der besten Games der letzten Generation. Eigentlich hätte es keine Fortsetzung gebraucht, denn besonders der Schluss des letzten Games war grossartig.

Doch wenn ein Game so erfolgreich ist, gibt es eine Fortsetzung – das ist in der Industrie Gesetz. Und so spielen wir nun dieses mit grösster Spannung erwartet und mehrfach verschobene, zweite Werk – und es ist das sprichwörtliche zweite Album: Ambitionierter und komplizierter, schwerer verdaulich als der erste Teil.

Unbestritten ist die Handwerkskunst. Hersteller Naughty Dog liess alles einfliessen, was sie in den sieben Jahren seit dem ersten Teil dazugelernt haben, und übernimmt viel Mechanik aus «Uncharted 4: A Thief's End» und «Uncharted: The Lost Legacy».

Und so ist alles technisch toll hier: die Welt, die mit enormem Detailgrad gestaltet ist (Seattle, überwuchert und verregnet), das sogenannte «Environmental Storytelling» (kleine Geschichten der ehemaligen Bewohner der Stadt, die herumliegende Briefe oder Gegenstände erzählen), das Licht, das Sound Design (die Clicker sind das Schrecklichste), das Motion Capturing, die Animation insbesondere der Gesichter – das alles ist etwas vom Besten, was heute möglich ist.

Mit der Geschichte bin ich noch nicht durch (wir haben unser Review-Exemplar erst einen Tag vor Release erhalten), weshalb ich mit einem Urteil dazu noch zuwarte. Sie scheint zumindest umstritten zu sein, aus unterschiedlichsten Gründen – was ich aber als gutes Zeichen werte, denn dieses Game lässt niemanden kalt.

«The Last of Us Part 2» ist für Playstation 4. Es ist ab 18.

Radio SRF 3, 22.6.2020, 18:10

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.