Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Let's Play Video Ein Klassiker in neuem HD-Kleid: «Command & Conquer»

25 Jahre ist es her seit «Command & Conquer» zu dem Kultspiel der Strategiefans geworden ist. Nun ist ein Remaster der ersten Teile erschienen, das schöne Erinnerungen weckt. aber auch zeigt, wie sehr sich Videospiele in den letzten Jahren weiterentwickelt haben.

Command & Conquer: Remastered – Let's Play mit Martina und Community

Die soeben erschienene Remaster-Collection von «Command & Conquer» enthält die ersten beiden Spiele der sehr erfolgreichen Strategie-Reihe: einerseits «Command & Conquer: Tiberiumkonflikt» (oder Tiberian Dawn) aus dem Jahr 1995 und andererseits «Command & Conquer: Alarmstufe Rot» (Red Alert) von 1996.

Im Spiel geht es darum, so schnell wie möglich eine eigene Basis aufzubauen und diese zu verteidigen sowie die gegnerische Basis zu Fall zu bringen.

Remaster ist nicht gleich Remake

Während man in einem Remake das ganze Spiel überarbeitet und viele Dinge neu aufbaut und gestaltet, wird bei einem Remaster lediglich die Optik aufgehübscht.

Im Remaster von «Command & Conquer» kann man jederzeit mit der Leertaste zwischen der alten und neuen Version hin- und herschalten, um zu sehen, was sich grafisch am Spiel verändert hat.

Im Original konnte man die Pixel noch einzeln zählen.
Legende: Original vs Remastered Im Original konnte man die Pixel noch einzeln zählen. Electronic Arts

Inhaltlich hingegen ist das Spiel noch genau so wie vor 25 Jahren. Mit all seinem Retro-Charme, aber auch mit all den Kinderkrankheiten, die Videospiele aus der damaligen Zeit so hatten.

Das zeigt sich vor allem in der K.I. und der Wegfindung deutlich. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass einem plötzlich die Geldmittel ausgehen, weil sich die «Geldtransporter» auf einer engen Brücke verkeilt haben.

Screenshot von drei Fahrzeugen die sich gegenseitig den Weg auf der Brücke versperren.
Legende: Die K.I. ist ausbaufähig Wenn sich drei Harvester auf einer Brücke verkanten, geht plötzlich gar nichts mehr. Screenshot SRF Digital

Oder dass deine Soldaten einen sehr langen Umweg auf sich nehmen, nur weil irgendwelche Einheiten vor ihnen den Weg kurzzeitig blockieren, indem sie selbst die enge Stelle passieren.

Doch man sieht auch viel cleveres Gamedesign und zahllose Videosequenzen, die mit ihren Schauspielern nicht nur sehr aufwendig, sondern auch schier zeitlos die Geschichte von «Command & Conquer» erzählen.

Bonusmaterial und versteckte Missionen

Neben dem Grafik-Update ist die einzige Neuerung im Spiel das Bonusmaterial welches Electronic Arts scheinbar beim Aufräumen ihrer Büros gefunden hat. Diverse Greenscreenaufnahmen die für die Cutscenes produziert wurden, kann man sich ansehen, aber auch zahlreiche Fotos der Entwickler.

Nicht neu sind die Bonuslevels, die damals wie heute im Spiel gut versteckt sind. Im Let's Play-Video oben zeigen wir dir, wie du sie alle findest.

Die «Command and Conquer Remastered Collection» ist am 5. Juni für Microsoft Windows erschienen und kostet rund 25 Franken.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.